Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 14. Februar 2017

Chinesisch-Unterricht an der KGS Kirchhundem und am GymSL

Die Schüler des Chinesisch-Kurses.
Die Schüler des Chinesisch-Kurses.
Foto: privat
Lennestadt/Kirchhundem. Seit eineinhalb Jahren erteilt die Chinesin Doktor Ming Sun-Wagener an der Katholischen Grundschule der Gemeinde Kirchhundem St. Christophorus (KGS Kirchhundem) Chinesisch-Unterricht für begabte Kinder der Klassenstufen zwei bis vier. Selbst in der „Lokalzeit Südwestfalen“ des WDR war dieser Unterricht in Verbindung mit dem diesjährigen chinesischen Neujahrsfest bereits zu sehen. Der Unterricht wird nun auch am Gymnasium der Stadt Lennestadt (GymSL) fortgesetzt, in dem Doktor Sun-Wagener als Lehrkraft tätig ist.

Vor eineinhalb Jahren kam sie auf die Idee einen Chinesisch-Kurs im Förderunterricht der Grundschule Kirchhundem einzurichten. Zu ihrer Motivation sagt die Lehrkraft: „Meine Tochter war gerade selbst Grundschulkind an der KGS Kirchhundem und es gab keinen muttersprachlichen Unterricht.“ Also kam die engagierte Pädagogin auf die Idee diesen Unterricht für begabte Kinder der Klassenstufen zwei bis vier selbst zu erteilen.

Die Resonanz war groß: „Meine Chinesisch-Kinder lernen gern und vor allem sehr schnell“ meinte Doktor Sun-Wagener. Auf dem Lehrplan steht neben dem Erlernen der chinesischen Sprache und Schrift auch die asiatische Kultur. Das Schreiben der chinesischen Schriftzeichen wird zusätzlich auf hochwertigem Kalligraphiepapier durchgeführt."Zweithäufigst gesprochene Sprache weltweit" Doktor Sun-Wagener möchte ihre Kursschüler auf ihr späteres Leben gut vorbereiten: „Chinesisch ist neben Englisch die zweithäufigste in der Welt gesprochene Sprache. Die Entwicklung von China wird in der Weltwirtschaft immer wichtiger. Viele Unternehmen kooperieren bereits mit chinesischen Firmen oder bauen dort Zweigstellen auf. Daher wird es in Zukunft immer wichtiger werden, diese Sprache zu erlernen. Im Kindesalter fällt das Lernen von Sprachen oft leichter als zu einem späteren Zeitpunkt. Der Kurs ist außerdem eine gute Voraussetzung für andere asiatische Sprachen, wie zum Beispiel Japanisch.“

Am Freitag, 27. Januar, stand dann das traditionelle chinesische Neujahrsfest vor der Tür. Dieses Fest ist auch als Frühlingsfest bekannt und wird als wichtigstes chinesisches Fest immer groß gefeiert. So wurde auch in der KGS Kirchhundem eine Feierlichkeit durchgeführt.

Zu dieser Feierlichkeit hatte sich der WDR an der Grundschule angemeldet, um einen Beitrag bei „Lokalzeit Südwestfalen“ zu senden. Diese Dokumentation, die noch am gleichen Tag gesendet wurde, ist in der WDR-Mediathek online. Hier wurde der typische Chinesisch-Unterricht dieses Kurses gezeigt. Die Highlights des Tages waren aber das exakte Zeichnen von chinesischen Schriftzeichen auf Kalligraphiepapier und die Herstellung sowie der Verzehr von selbstgemachten Frühlingsrollen. Diese hatte Doktor Sun-Wagener am Vortag extra für den Kurs vorbereitet. Fortsetzung am GymSLInsgesamt zeigte sich bereits sehr früh, dass viele Kinder Spaß daran hatten Chinesisch zu lernen. Daher wurde die Chinesisch-Lehrerin von ihren Schülern gefragt, ob eine Fortführung des Kurses auf der höheren Schule möglich sei. Da sie selbst am Gymnasium der Stadt Lennestadt (GymSL) als Lehrkraft tätig ist, wurde gemeinsam mit der Schulleitung ein Förderkurs Chinesisch für hochbegabte Kinder der Erprobungsstufe (5. und 6. Klasse) eingerichtet.

Am Mittwoch, 8. Februar, fand dieser Kurs erstmals statt. Doktor Sun-Wagener sagte: „Der Lehrplan soll am GymSL ähnlich sein, wie der auf der Grundschule. Mir ist es wichtig, dass die Kinder auch in den Pausen mit mir Chinesisch sprechen, um die Sprache zu üben und zu wiederholen. Die Kinder können mich bereits nach nur einer Stunde perfekt auf Chinesisch begrüßen.“ Beide Projekte sollen in den nächsten Jahren an der KGS Kirchhundem und am GymSL fortgeführt werden.
(LP)

Bildergalerie: Chinesisch-Unterricht an der KGS Kirchhundem und am GymSL