Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 20. Juni 2020

Wenn aus Wandern ein Unternehmen wird

Bevandert: Kirchhundemer Mädels starten mit Roadtrip-Projekt durch

Alisa Kriegesmann und Marina Stötzel fahren mit ihrem Van durch die Mittelgebirge.
Alisa Kriegesmann und Marina Stötzel fahren mit ihrem Van durch die Mittelgebirge.
Foto: Christine Schmidt
Kirchhundem/Heinsberg. Wenn der Schweiß von der Nase tropft, der Wind um die Ohren pfeift und sie die frische Luft in den Bergen einatmen, sind Alisa Kriegesmann und Marina Stötzel glücklich. Die zwei gebürtigen Kirchhundemerinnen wandern für ihr Leben gern. Nein, sie leben es einfach. Und jetzt haben sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. Bevandert heißt ihr neu gegründetes Unternehmen.
„Jetzt stauben die Mittelgebirge ab.“ So heißt ihr Slogan. In den sozialen Medien sind Marina und Alisa bereits hier in der Gegend bekannt. Denn bevor es „Bevandert“ gab, waren die zwei Mädels als „onlystopontop“ unterwegs. Die vergangenen sechs Jahre verbrachten sie im Allgäu, wo die Liebe zum Outdoor-Sport immer größer wurde.

„Aber jetzt sind eben die Mittelgebirge dran“, schießt es aus Alisa (29) heraus. „Die werden immer noch zu Unrecht unterschätzt.“ Beide kommen aus der Tourismus- und Eventbranche und sind sich daher sicher, dass es dieses Jahr einen „krassen Touristenstrom“ geben wird. „Allerdings wird dann wieder die Alpenregion der Gewinner sein“, glaubt Marina.
Alisa Kriegesmann (links) und Marina Stötzel.
Also wollen sie zeigen, wie schön die Mittelgebirge sein können. Und wo könnte man da besser anfangen als in der Heimat, im Sauerland? „Wir wussten zwar, dass es hier schön ist, aber früher haben wir das nie so gesehen“, erinnern sich beide. Aber die Wurzeln zur Wanderliebe liegen natürlich in der Heimat.

Für ihre Unternehmens-Planung haben sich Alisa und Marina vom Allgäu ins Sauerland zurückgezogen. Hier im Wald haben sie die Ruhe genossen und die Corona-Zeit zum Brainstormen genutzt. Viele Einheimische haben den beiden Tipps gegeben. Und die zwei Wanderliebhaberinnen merkten schnell, dass auch das Sauerland mehr zu bieten hat als man denkt: „Auch hier kann man richtig ins Schwitzen kommen, man braucht nur etwas länger als im Allgäu.“ Und dann war klar: „Wir brauchen was Einzigartiges. Blogger gibt es schon so viele. Aber niemand, der sich nur auf die Mittelebirsregion fokussiert.“ Da der Traum, mit einem Camper unterwegs zu sein, Alisa schon lange begleitet, wurde daraus kurzerhand die Geschäftsidee: Wandern, Wissen, Vanlife.

Und jetzt kann es los gehen: „Bevandert soll eine Marke werden. Wir wollen die Plattform für die Mittelgebirge sein“, stellt sich Alisa vor. Zusammen mit Tourismusverbänden erarbeiten die beiden Konzepte, um die verschiedenen Regionen vorzustellen.

„Denn wenn dir keiner zeigt, wo es schön ist, dann machst du da auch keinen Urlaub, oder?“, fragt Marina rhetorisch. Sie wollen vor allem die Menschen in den Städten ansprechen. „Denn der Trend geht zum Kurzurlaub und es gibt auch Alternativen zu Bayern.“

Mit einem Camper-Van herumfahren, wandern und damit auch noch Geld verdienen - was sich nach einer einfachen Idee anhört, birgt eine Menge Arbeit. Denn Klinkenputzen ist das Stichwort. Ihre Idee müssen Alisa und Marina den Verbänden erst einmal vorstellen. Ob die genauso begeistert sind, zeigt sich dann. Alisa ist optimistisch: „Bislang fanden alle unser Konzept super.“ Und wie läuft das jetzt genau? Die Zwei testen verschiedenste Strecken und Übernachtungsmöglichkeiten und verfassen dazu anschließend ihre Blogbeiträge - individuelle Geheimtipps inklusive.

Außerdem wollen sie kleine, lokale Unternehmen vorstellen, wie Metzger oder Imker.  Auch die Instagram-Kanäle pflegen Marina und Alisa auf Wunsch der Tourismusverbände. Zusammen wollen sie die Regionen nach vorne bringen und gerade den Jüngeren zeigen, dass Wandern cool sein kann. 
Marina und Alisa sind gerne in den heimischen Wäldern unterwegs.
Ja nachdem, wie lange die beiden Wanderfreundinnen „gebucht“ werden, bleiben sie zwei bis fünf Tage vor Ort. Dann geht es weiter zur nächsten Station. „Wir freuen uns einfach darauf, jeden Abend fix und fertig in unser Bett im Camper zu fallen und verschwitzt einzuschlafen“, lacht Alisa.

Wandern ist die neue Trendsportart, sind sich die Zwei sicher. Jetzt heißt es also, die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und ihre Heimat, das Sauerland, sowie die anderen Regionen zu beliebten Urlaubszielen zu machen – Frisch auf!
Wanderrouten für die LP-Leser

An drei Samstagen gibt es exklusive Wanderrouten von „bevandert“ für euch. Marina und Alisa stellen bei LokalPlus drei Touren im Kreis Olpe vor:

Samstag, 27. Juni
Samstag, 11. Juli
Samstag, 25. Juli
Ein Artikel von Christine Schmidt

Ausbildung in Kirchhundem und Umgebung


Marvin Tröster - Auszubildender Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
Marvin Tröster
Auszubildender Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
Meine Ausbildung bei ontavio

Hallo, mein Name ist Marvin, ich bin 21 Jahre alt, komme aus dem schönen Kirchhundem und mache seit dem 01. August 2020 eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bei ontavio.

Nachdem ich Anfang 2018 mein Abitur a...

#weiterlesen
Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
#Azubileben - Was ist jetzt anders?

Hallo Leute 😀bestimmt stellen sich viele die Fragen: Wie läuft das Azubileben ab ❓ Was verändert sich❓

Ich bin jetzt schon ein paar Monate im ,,Arbeitsleben'' drin. Es ändert sich so einiges und man selbst än...

#weiterlesen
Charline Urban - Azubi Technische Produktdesignerin
Charline Urban
Azubi Technische Produktdesignerin
Onboarding & virtuelle Werksführung

Hallo zusammen 👋

wir haben in dem letzten Jahr viele neue Kollegen und Kolleginnen dazu bekommen. Und um ihnen das Einarbeiten und einen guten Start bei TRACTO zu ermöglichen, gibt es bei uns das Onboarding neuer TRACTO Familienmi...

#weiterlesen

Bildergalerie: Bevandert: Kirchhundemer Mädels starten mit Roadtrip-Projekt durch