Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 29. März 2017

Gemeinde Kirchhundem unterstützt zum 14. Mal

Beiträge zum „innogy Klimaschutzpreis 2017“ einreichen

„innogy  Klimaschutzpreis 2017“
Foto: Nils Dinkel
Kirchhundem. Die Gemeinde Kirchhundem und innogy (ehem. RWE Deutschland AG) loben zum 14. Mal gemeinsam den Klimaschutzpreis aus. Mit dem innogy-Klimaschutzpreis werden originelle und erfolgreiche Projekte zum Klima- und Umweltschutz in der Gemeinde Kirchhundem unterstützt und prämiert. Zusammen mit der Auszeichnung erhalten die Gewinner Preisgelder in Höhe von insgesamt 1000 Euro. Die Wettbewerbsbeiträge für den Klimaschutzpreis sind bis zum 31. Juli 2017 bei der Gemeinde Kirchhundem einzureichen.

Das Preisgeld wird von innogy gestiftet. Tobias Middelhoff, Beigeordneter der Gemeinde Kirchhundem, freut sich, dass der begehrte Umweltpreis in diesem Jahr wieder gemeinsam mit innogy ausgelobt werden kann. „Der Wettbewerb ist“, so Tobias Middelhoff, „ein großartiger Anstoß um einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende zu leisten.“

In den vergangenen Jahren konnten in der Gemeinde Kirchhundem neben zahlreichen Projekten des Umwelt- und Naturschutzes sowie der Umweltbildung auch Vorhaben zur energetischen Gebäude-Sanierung ausgezeichnet werden. Preisgeld in Höhe von 1000 Euro „Die Projekte der letzten Jahre“, so ergänzt Tobias Middelhoff, „haben eindrücklich belegt, dass der Klimaschutzpreis zur Durchführung energieeffizienter und naturschutzrelevanter Projekte anregt und einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz in der Gemeinde Kirchhundem leistet.“ Am Wettbewerb teilnehmen können Bürger, Schulen, Kindergärten, Vereine, Institutionen oder Firmen mit Sitz in der Gemeinde Kirchhundem, die Projekte oder Aktivitäten planen,  die in besonderem Maße zum kommunalen oder überregionalen Klima- und Umweltschutz beitragen oder das Bewusstsein für die Notwendigkeit solcher Maßnahmen steigern. Voraussetzung ist, dass die Maßnahmen und Initiativen in diesem Jahr begonnen und umgesetzt werden.

Über die Vergabe der Preisgelder in Höhe von insgesamt 1000 Euro entscheidet im September 2017 der Ausschuss für Bauen, Umwelt und Gemeindeentwicklung des Rates der Gemeinde Kirchhundem in Abstimmung mit dem Unternehmen innogy. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weitere Auskünfte zum Wettbewerb erteilt Ihnen gern die Mitarbeiterin der Gemeinde Kirchhundem Susanne Kues-Gertz unter Tel. 02723/608803.
(LP)

Bildergalerie: Beiträge zum „innogy Klimaschutzpreis 2017“ einreichen