Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, Kirchhundem-Heinsberg, 18. Februar 2016

Bürgermeister Reinéry soll Bauvorhaben vergeben

Ausbau der Ortsdurchfahrt beginnt am 2. Mai

Heinsberg: Ortsdurchfahrt soll ab Mai ausgebaut werden
Symbolfoto: © Peter Atkins / Fotolia
Der Ausbau der L713 im Bereich der Ortsdurchfahrt Heinsberg soll am 2. Mai beginnen. Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat einen Zeitplan für das Bauvorhaben festgelegt. Vor diesem Hintergrund plant der Gemeinderat, Bürgermeister Andreas Reinéry die Befugnis für die Vergabe des Projekts zu erteilen.

Damit sollen eine „möglichst frühzeitige Vergabeentscheidung“ und ein „frühzeitiger Baubeginn“ gewährleistet werden heißt es in der Sitzungsvorlage für die Ratssitzung am Donnerstag, 18. Februar. Per E-Mail habe Straßen.NRW der Gemeinde am 25. Januar folgenden Zeitplan mitgeteilt:

•29. Januar: Abgabe aller Planunterlagen durch das planende Ingenieurbüro an die Regionalniederlassung (RNL) und die Gemeinde Kirchhundem

•1. Februar: Abgabe LV Straßenbau an RL

•1. März: Veröffentlichung des Vergabeverfahrens der Baumaßnahme

•30. April: Ende der Zuschlagsfrist

•2. Mai: Baubeginn

Die Gemeinde Kirchhundem war nach eigenen Angaben nicht an den Gesprächen für die Planung beteiligt. In seiner Sitzung am 19. April wäre die Zuständigkeit des Rates gefragt, wenn es darum geht, über den Zuschlag für das Bauvorhaben zu entscheiden. Um eine „zeitnahe Vergabeentscheidung nach Submission, Prüfung und Wertung der Angebote“ zu ermöglichen und den frühzeitigen Beginn des Bauprojekts sicherzustellen, soll Bürgermeister Reinéry die Vergabebefugnis zugesprochen werden.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Ausbau der Ortsdurchfahrt beginnt am 2. Mai