Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, Kirchhundem-Heinsberg, 3. Dezember 2015

Ortsdurchfahrt: Bürgermeister Reinéry informiert Regionalrat über Einigung mit Straßen.NRW

Alle Anlieger mit Ausbau einverstanden

Ortsdurchfahrt Heinsberg: Anlieger geben grünes Licht
Symbolfoto: © Peter Atkins / Fotolia
In Heinsberg sind die Voraussetzungen für den geplanten Ausbau der sanierungsbedürftigen Ortsdurchfahrt geschaffen worden: Laut Kirchhundems Bürgermeister Andreas Reinéry haben mittlerweile alle von der Baumaßnahme betroffenen Grundstücksbesitzer ihr Einverständnis gegeben. Darüber habe er den Regionalrat am Mittwoch, 2. Dezember, in einem Schreiben informiert.

„In Kooperation mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW haben wir Lösungen gefunden, die auch von den Anliegern mitgetragen werden“, sagte Reinéry am Donnerstag auf Anfrage von LokalPlus. Damit stehe dem für Frühjahr 2016 angedachten Baubeginn aus Heinsberger Sicht nichts mehr im Wege, das Verfahren „können wir nun durchbringen“, so der Bürgermeister.

Damit könnte das Bauvorhaben gerade noch vor Verstreichen der Frist bewilligt werden. Der Regionalrat hält Fördergeldes des Landes in Höhe von 1,2 Millionen Euro bereits seit längerer Zeit für das Projekt in Heinsberg zurück. Weil sich Grundstücksverhandlungen zwischen Straßen.NRW und einigen Privatgrundbesitzern aber in die Länge gezogen und zwischenzeitlich zu scheitern gedroht hatten, stand bereits eine anderweitige Vergabe der Mittel im Raum. Winfried Behle von Straßen.NRW hatte bei der vor drei Wochen den Dezember als Ultimatum für eine Einigung genannt (LokalPlus berichtete).
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Alle Anlieger mit Ausbau einverstanden