Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 19. Januar 2018

74 Beförderungen/ Ehrungen und Ernennungen bei der Feuerwehr Kirchhundem

Beim Jahrestreffen der Feuerwehr Marmecke wurden zahlreiche Feuerwehrleute geehrt.
Beim Jahrestreffen der Feuerwehr Marmecke wurden zahlreiche Feuerwehrleute geehrt.
Foto: Feuerwehr Kirchhundem
Kirchhundem. Zum Ende des Jahres 2017 fand wie gewohnt das Jahrestreffen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kirchhundem statt. Diesmal trafen sich die Kameraden der Einsatzabteilung, Ehrenabteilung und des Musikzuges in der Schützenhalle zu Marmecke.

Der Leiter der Feuerwehr Klaus Happe begrüßte in der gut gefüllten Schützenhalle den Bürgermeister Andreas Reinery, die Vertreter der Politik, den Kreisbrandmeister Christoph Lütticke sowie alle Kameraden. Der Abend wurde sehr unterhaltsam und musikalisch durch den Musikzug aus Brachthausen gestaltet.

Der Bürgermeister danke seiner Feuerwehr für deren Einsatz sowie für die 365 tägige Bereitschaft, für Bürger der Gemeinde immer da zu sein, und lobte die guten Gespräche mit der Wehrführung, auch der Kreisbrandmeister danke allen für die unermüdliche Einsatzbereitschaft und das Engagement. Er regte an sich mit dem Thema Kinderfeuerwehr zu beschäftigen.

Auch der Vorsitzende des Schützenvereins Marmecke Rüdiger Henrichs begrüßte die Feuerwehr. Er freue sich und sei stolz die Feuerwehr der gesamten Gemeinde Kirchhundem in Marmecke zum zweiten Mal begrüßen zu dürfen, bereits vor zehn Jahren traf man sich in Marmecke.
Unfälle, Brände und AmtshilfeKlaus Happe reflektierte das Jahr 2017 und vermeldete höhere Einsatzzahlen als im Vorjahr. Die Feuerwehr blickte auf zahlreiche Einsätze zurück, wie den Zimmerbrand in der Asylunterkunft in Brachthausen am am 23. Januar, einem Verkehrsunfall zwischen Brachthausen und Silberg am 14. April oder dem Brand der Oberndorfer Hütte am 6. Juni.

Zu zwei Einsätzen zeitgleich rückten die Kirchhundemer Wehren am 6. Juli aus: Einem Wasserrohrbruch in Rahrbach und gleichzeitig einem Ölunfall in Welschen-Ennest mit Gewässerverschmutzung bis nach Hofolpe. Erwähnenswert war auch die Amtshilfe für die Polizei in Kirchhundem am 14. Oktober, nicht wegen der gestellten Aufgabe an die Feuerwehr die Beleuchtung einzelner Stellen im Ort zu übernehmen, sondern wegen des Auslösers dem sogenannten „Kampf der Nibelungen“ in der Schützenhalle.

Der 13. Oktober war sicherlich ein ganz besonderer Tag für die Löschgruppe Wirme. Nach langem Warten war es endlich soweit, das neue Löschgruppenfahrzeug wurde in Ulm bei Magirus übergeben und traf abends in Wirme ein. Nachdem in 2015 der TÜV das alte Tragkraftspritzenfahrzeug endgültig stilllegte, musste man zwei lange Jahre mit einem geliehenen Löschgruppenfahrzeug überbrücken, bis das neue Fahrzeug endlich eintraf. Flächendeckender DigitalfunkEines der größten Projekte der letzten Jahre die Einführung des Digitalfunks wurde in 2017 erfolgreich beendet. Die Personalstärke der Feuerwehr an den neun Standorten beträgt aktuell (1. Oktober 2017) insgesamt 456 Mitglieder (2016: 446), davon 257 (252) in der Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr 85 (89), Mitglieder der Ehrenabteilung 69 (65), Musikzug 45 (40). Diese Zahlen sind erfreulicherweise seit Jahren konstant.

Die Ehrungen an diesem Abend nahmen neben dem Leiter der Feuerwehr der Bürgermeister sowie der Kreisbrandmeister vor. Das Ehrenzeichen in Silber erhielten: Klaus Aßmann und Tobias Groß (LG Welschen Ennest), Carsten Müller (LG Brachthausen), Mattias Hennemann (LG Kirchhundem), Markus Klünker, Gregor Löcker, Hubertus Patt und Joachim Patt (alle LG Heinsberg), Alexander Schauerte (LG Oberhundem).

Das Ehrenzeichen in Gold erhielten: Franz Grünewald (LG Wirme), Martin Krämer (LG Hofolpe), Ralf Ludwig und Stephan Schwermer (beide LG Heinsberg) Die Ehrenurkunde für 60 jährige Feuerwehrmitgliedschaft erhielten Heinz Klünker und Friedhelm Schmidt, beide gehören der LG Heinsberg an.
Zahlreiche Beförderungen:
Im Rahmen des Jahrestreffens der Feuerwehr konnte der Leiter der Feuerwehr Klaus Happe folgende Kameraden im Dienstgrad befördern: Aufnahme/Wiederaufnahme in die Einsatzabteilung: Nico Japes, Nicolas Neuhaus und Maik Hartmann (alle LG Kirchhundem), Stephan Clemens und Tristan Schulte (beide LG Welschen Ennest), Ansgar Löcker (LG Heinsberg), David Koch (LG Welschen Ennest).

Übernahme aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung/ Beförderung zum Feuerwehrmann: Julius Aßmann, Lucas Höninger, Antonius Tigges (alle LG Selbecke), Laurin Aßmann, Nicolas Behle, Lukas Heimes, Frederik Henrichs, Robert Schauerte, Simon Wollny (alle LG Kirchhundem), Felix Hermes und Florian Koletzky (beide LG Wirme), Jonas Kellermann (LG Silberg), Felix Sasse (LG Oberhundem), Thomson Ngeufang (LG Hofolpe), Daniel Roth (LG Heinsberg).

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann: Michael Dettenberg (LG Silberg), Mirco Fuhlen (LG Wirme), Max Gerwin, Joshua Schulte, Manuel Tigges (alle LG Selbecke), Noel Peez (LG Oberhundem) Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann: Tobias Brüggemann und Henning Sürken (beide LG Oberhundem), Thomas Nathen und Christian Roick (beide LG Silberg), Andre Richter und Matthias Schulte (beide LG Selbecke), Christoph Schmidt (LG Welschen Ennest) Neuer BrandinspektorBeförderung zum Unterbrandmeister nach erfolgreicher Teilnahme am Truppführerlehrgang auf Kreisebene: David Färber (LG Welschen Ennest), Benedikt Brüggemann, Leonard Rameil, Christian Richard  (alle LG Oberhundem), Alexander Jaspers (LG Wirme), Felix Patt (LG Heinsberg) Beförderung zum Brandmeister nach erfolgreicher Teilnahme am Gruppenführerlehrgang am Institut der Feuerwehr NRW in Münster: Michael Behle (LG Kirchhundem), Robin Wagener (LG Silberg)

Beförderung zum Oberbrandmeister: Felix Wurm und Mario König (beide LG Kirchhundem), Marco Hatzfeld (LG Hofolpe), Beförderung zum Hauptbrandmeister: Rüdiger Christes (LG Brachthausen) Beförderung zum Brandinspektor nach erfolgreicher Teilnahme am Zugführer Basis Lehrgang am Institut der Feuerwehr NRW in Münster: Andreas Berens (LG Welschen Ennest)

Des Weiteren konnte der Leiter der Feuerwehr folgende Funktionen auf sechs Jahre ernennen bzw. verlängern: zum stellv. Löschzugführer Löschzug 3 Andreas Berens, zum stellv. Löschgruppenführer der Löschgruppe Silberg Robin Wagener, zum Löschzugführer Löschzug 3 Martin Krämer, zum stellv. Löschgruppenführer der Löschgruppe Kirchhundem Christian Schmies sowie Thomas Tigges zum stellv. Löschgruppenführer der Löschgruppe Selbecke. "Aufopferung der Freizeit" Aus der Funktion als stellvertretender Löschgruppenführer der Löschgruppe Silberg schied Helmut Tröster aus. Auch der Sicherheitsbeauftragte Michael Maag trat das Amt auf eigenen Wunsch ab. Hinter jeder dieser Urkunden steckt eine Leistung, ein bestandener Lehrgang, die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen oder aber die Anerkennung für die Opferung von persönlicher Freizeit für die Feuerwehr teilweise über Jahrzehnte, so der Leiter der Feuerwehr Klaus Happe im Anschluss an die Beförderungen, Ehrungen und Ernennungen.
(LP)

Bildergalerie: 74 Beförderungen/ Ehrungen und Ernennungen bei der Feuerwehr Kirchhundem