Nachrichten Dies und das
Kirchhundem, 07. Januar 2019

Für Peru

37 Sternsinger bringen den Segen in Kirchhundem

Die Sternsinger zogen am Sonntag, 6. Januar, durch Kirchhundem.
Die Sternsinger zogen am Sonntag, 6. Januar, durch Kirchhundem.
Foto: privat
Kirchhundem. Unter dem Motto „Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit“ haben sich auch Kinder und Jugendliche aus Kirchhundem, Flape und Herrntrop an der Sternsinger-Aktion beteiligt.

Nach der feierlichen Aussendung im Hochamt am Sonntag, 6. Januar, das von Pfarrer Heinrich Schmidt zelebriert wurde, zogen die 37 Könige in zwölf Gruppen von Haus zu Haus und brachten den Segen.

Dabei wurden 2950 Euro für Kinder mit Behinderung in Peru gesammelt. Außerdem wurde ein Großteil der erhaltenen Süßigkeiten von den Sternsingern gespendet. Nach der Aktion, die in diesem Jahr bei Dauerregen stattfand, trafen sich die Mädchen und Jungen im Pfarrzentrum bei Tee und Kakao. Große Einsatzbereitschaft der Kinder Die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Kirchhundem bedankt sich bei den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen. Diese Einsatzbereitschaft ist nicht selbstverständlich und es ist erfreulich, dass diese alte Tradition auch in diesem Jahr wieder durchgeführt werden konnte. Selbst das widrige Wetter konnte die Sternsinger nicht von der Hilfsaktion abhalten.

Die Gemeinde bedankt sich auch bei Bettina Müller-Aßheuer, die für die Sternsinger-Aktion in Kirchhunden verantwortlich war sowie Iris Barbi, Ramona Müller, Jana Müller und Mechthild Kaiser, die die Aktion unterstützten.
Das gespendete Geld wird vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend zu 100 Prozent an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ weitergeleitet. Auf der Internetseite der Sternsinger www.sternsinger.de gibt es weitere Informationen dazu.
(LP)

Bildergalerie: 37 Sternsinger bringen den Segen in Kirchhundem