Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Bamenohl, 15. Februar 2016

Gemeinde Finnentrop will Erneuerung des Kunstrasens unterstützen

Zuschuss von 40 Prozent plus 35.000 Euro

Neuer Kunstrasen für Bamenohl
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Nach 15 Jahren soll der Kunstrasen in Bamenohl erneuert werden. Kostenpunkt: rund 220.000 Euro. Die Gemeinde Finnentrop erwägt nach Gesprächen mit der SG Finnentrop/Bamenohl, 40 Prozent der Kosten für das neue Kunstgrün zu übernehmen. 35.000 Euro hat die Verwaltung dem Verein zusätzlich in Aussicht gestellt.

Anfang Februar habe der Vorstand der SG Bürgermeister Dietmar Heß im Rathaus ein Konzept inklusive Kostenplans zur Erneuerung des Platzes vorgelegt, heißt es in einer Sitzungsvorlage des Rates. Danach will der Verein als örtlicher Bauträger die Anschaffung und Verlegung des neuen Kunstrasens in Auftrag geben. Eigentümer der Anlage ist die Gemeinde Finnentrop, die der Spielgemeinschaft den Rasen „zum Zwecke des Trainings- und Spielbetriebs überlassen“ damals überließ. Das Geläuf sei nach 15 Jahren intensiven Trainings- und Spielbetriebs „an mehreren Stellen markant beschädigt“. Vor diesem Hintergrund sehe der Club, dessen erste Mannschaft in der Fußball-Westfalenliga spielt, die Spielgenehmigung „in absehbarer Zeit gefährdet“.

Heß habe die Vereinsvertreter darauf hingewiesen, dass Vereinen in der Vergangenheit ein Zuschuss in Höhe von 40 Prozent der Gesamtkosten erstattet worden sei, heißt es in der Vorlage weiter. Weil die Kommune damals auch ein sogenanntes „Totodarlehen“ des Fußball- und Leichtathletikverbandes über 35.000 Euro übernommen habe, das mittlerweile weggefallen sei, könne der Verein zusätzlich mit dieser Summe rechnen. Außerdem empfahl der Bürgermeister den Vorstandsmitgliedern der SG laut Sitzungsvorlage, einen Förderantrag beim Kreis Olpe zu stellen. Auf diese Weise könne sich der Verein gemäß der Sportförderrichtlinien einen weiteren Zuschuss von bis zu 20.500 Euro sichern.

Am 13. April soll der Ausschuss für Bildung, Soziales und Sport über Detailfragen beraten, die entsprechenden Zahlen und Daten sollen bis dahin vorliegen. Weil die SG Finnentrop/Bamenohl ihre Planungen vorantreiben möchte, sei in der Ratssitzung am Dienstag, 16. Ferbruar, eine Grundsatzentscheidung vonnöten. Diese werde zunächst „vorbehaltlich einer späteren Detailprüfung“ getroffen.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Zuschuss von 40 Prozent plus 35.000 Euro