Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 23. September 2017

Kinder lassen ihre gebauten Himmelstürmer auf Flugplatz steigen

Viele Akteure beim 13. internationalen Drachenfest in Heggen

Etwas mehr Wind hätte es auf dem Heggener Flugplatz sein können. Dennoch gingen die bunten Drachen in die Luft.
Etwas mehr Wind hätte es auf dem Heggener Flugplatz sein können. Dennoch gingen die bunten Drachen in die Luft.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Heggen. „Wir schicken Petrus noch eine Dose Bohnen, damit es auch mit dem Wind etwas mehr wird,“ wünschten sich die Drachenfans und der Luftsportclub Attendorn-Finnentrop am Samstag, 23. September. Der Luftsportclub veranstaltet auf dem Flugplatz in Heggen am Wochenende zum 13. Mal sein internationales Drachenfestival mit Akteuren aus Belgien, Frankreich, Holland und Deutschland.

Aber immerhin gab es  keinen Regen, dafür aber viele Fans, die bunte Drachen in der Luft sehen oder ihre Kunstwerke selber in den Himmel schicken wollten.  Doch so gut die Rahmenbedingungen auch waren, mehr Wind wäre willkommen gewesen. Die Organisatoren des Luftsportclubs und auch Drachenexperte Arthur Skibb schauten immer wieder in den Himmel und hofften auf eine Brise.

Dann allerdings gaben die Drachenfreunde alles und ließen ihre fantasievollen Kunstwerke in den Himmel aufsteigen oder mit viel Laufeinsatz vom Boden abheben. Doch was dem einem sein Leid, war dem anderen seine Freude. Kinder, die mit ihren kleinen oder selbst gebastelten Drachen zum Flugplatz auf dem Franzosenkopf gekommen waren, hatten gute Chancen ihre Himmelstürmer steigen zu lassen. Am Samstagabend nach Sonnenuntergang wartet die große Nachtflugschau mit mystischeb Augenblicke auf die Besucher. Das lyrische Drachenmärchen „Lilli und Leo“ wird aufgeführt, Tanzdrachen gestartet und abschließend wird das große Höhenfeuerwerk in den Abendhimmel gezaubert. Bei der Nachflugschau ist wieder die Mithilfe der Besucher gefordert: Sie werden gebeten, möglichst starke Taschenlampen mitzubringen um die Drachen in der Dunkelheit anzustrahlen. So wirken die Drachen mit ihrem fluorizierendem Licht ganz besonders.

Neben dem großen Drachenfest hatte auch der Luftsportclub seine Pforten geöffnet. Nach dem Motto „Warum fliegst DU noch nicht“ beantworteten alle Mitglieder des Vereins Fragen zum Thema Flugsport und Vereinsleben und hofften auf großes Interesse. Der Eintritt für das Event ist kostenlos und auch am Sonntag, 24. September, geht das Drachenfest weiter. Vielleicht hat Petrus ja auch dann die Dose Bohnen gegessen.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Viele Akteure beim 13. internationalen Drachenfest in Heggen