Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 13. April 2017

Verein zwischen Wut und Wiederaufbau

Unbekannte fackeln Osterfeuer in Bamenohl ab

Die Feuerwehr Bamenohl löschte den Holzstoß zwar schnell, der dennoch größtenteils abbrannte und komplett entfernt werden musste.
Die Feuerwehr Bamenohl löschte den Holzstoß zwar schnell, der dennoch größtenteils abbrannte und komplett entfernt werden musste.
Fotos: privat / Facebook-Seite des Osterfeuervereins Bamenohl
Von Sven Prillwitz
Redaktion
Bamenohl. Aus Vorfreude wurde über Nacht große Verärgerung: Unbekannte haben am frühen Donnerstagmorgen, 13. April, das Osterfeuer am Wiemker Weg in Bamenohl in Brand gesteckt. Jetzt arbeiten die Mitglieder des örtlichen Osterfeuervereins in Windeseile daran, bis zum Abend des Ostersonntags genügend Holz aufzutreiben und zu einem neuen Stoß aufzuschichten. Derweil hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Zwar gelang es der Feuerwehr Bamenohl in den frühen Morgenstunden schnell, das Feuer zu löschen. Dennoch war der Großteil des Holzstoßes zu diesem Zeitpunkt bereits niedergebrannt. Der Rest sei wegen der Löschreste nicht mehr zu gebrauchen gewesen, erklärte Andre Neubauer vom Osterfeuerverein am Donnerstagmittag auf LokalPlus-Anfrage. „Der Ärger und das Unverständnis sind riesengroß. Wer so etwas schon mal selbst aufgebaut hat, weiß, was das für Arbeit ist. Die Arbeit der letzten sechs Wochen ist hinüber.“
Einen Durchmesser von knapp zwölf Metern und eine Höhe von rund vier Metern hatte der Holzstoß laut Neubauer bereits gehabt. Eigentlich sollten am Wochenende lediglich noch zwei weitere Meter Holz aufgeschichtet, die Mitteltanne aufgestellt und die Verkaufswagen platziert werden. Stattdessen begann die Arbeit am Osterfeuer noch am frühen Morgen wieder ganz von vorn, nachdem der Platz geräumt war. „Die ersten sind seit 6.30 Uhr zugange, um das bewältigt zu kriegen. Zum Glück haben ein paar Leute Urlaub“, sagte Neubauer. Und schob hinterher: „Das Wochenende ist jetzt natürlich im Eimer.“

Dass die Vorbereitungen behindert werden, ist für den Verein nichts Neues, wohl aber das Ausmaß. In den Vorjahren sei immer mal wieder die Mitteltanne für das Feuer abgesägt worden. Große Hilfsbereitschaft Aller Verärgerung zum Trotz: Unterkriegen oder hängen lassen wollen sich die Mitglieder des Osterfeuervereins aber nicht. „Das Osterfeuer ist eine große Tradition im Sauerland, und wir wollen den Leuten ja schließlich etwas bieten“, erklärte Neubauer. Binnen dreieinhalb Tagen soll daher im Eilverfahren ein neuer imposanter Holzstoß aufgeschichtet werden. Mehrere Vereine, Weihnachtsbaumhändler und Einzelpersonen – sowohl aus dem Ort wie auch über die Ortsgrenzen hinaus – hätten bereits am Donnerstagmorgen Hilfe angeboten. „Die Solidarität ist groß, das freut uns und macht Mut“, so Neubauer.
Bis zum Nachmittag des Ostersonntags haben die Mitglieder des Osterfeuervereins und alle Helfer Zeit. Ab 17 Uhr können sich wie gewohnt Besucher am Wiemker Weg einfinden, bei Anbruch der Dämmerung wird das Osterfeuer dann – wie vorgesehen – in Brand gesteckt.
Ärger und Anteilnahme im Netz

Auf seiner Facebook-Seite hat der Verein am Donnerstagmorgen mit einem Post auf den Vorfall hingewiesen und Fotos von dem abgebrannten und abgelöschten Holzstoß veröffentlicht. Zahlreiche Nutzer kommentierten den Post, der Großteil zeigte sich ebenso wie der Verein angesichts der Tat verärgert. Ein paar Facebook-User boten zudem Hilfe an. Bis Donnerstagnachmittag, 14 Uhr, war der Beitrag bereits 133 Mal geteilt worden.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Unbekannte fackeln Osterfeuer in Bamenohl ab