Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop, 18. Mai 2016

FranceMobil zu Besuch an der Bigge-Lenne-Gesamtschule

Spielerischer Sprachunterricht

Die Achtklässler beim Städteraten.
Die Achtklässler beim Städteraten.
Das „FranceMobil“ mit der engagierten Bénédicte Leude hat jetzt die Bigge-Lenne-Gesamtschule in Finnentrop besucht. Dabei handelt es sich um eine Initiative der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung. Das Mobil brachte authentische französische Materialien wie Spiele, Musik, Plakate sowie Broschüren mit. Französisch-Lehrerin Antje Bokelmann freute sich über den zweiten Besuch, bei dem ihre Schüler wieder die Möglichkeit erhielten, Frankreich hautnah kennenzulernen und ihre Französischkenntnisse außerhalb des normalen Unterrichts anzuwenden.

Den Anfang machten die Sechstklässler. Unterstützt wurden sie von Schülern der fünften Klassen, die sich für Französisch als Wahlpflichtfach ab Klasse 6 entschieden hatten. So erhielten sie nebenbei eine unterhaltsame Schnupperstunde Französisch. Zusammen mussten sie beispielsweise Wörter wie „chocolat“, „rose“ oder „zoo“ in französischen Liedern wiedererkennen. Dafür traten sie in zwei Gruppen gegeneinander an. Die Gruppe „Super“ hatte am Ende die Nase vor „Génial“ vorn. Dann aber gab es die Revanche, es mussten verschiedene französische Dinge, wie Filme, Monumente, Desserts erkannt und benannt werden. Am Ende waren beide Gruppen gleichauf und freuten sich über abwechslungsreiche Aufgaben aus dem Nachbarland.

Danach waren die Siebtklässler an der Reihe. Nachdem sie einiges über Bénédictes Wohnorte und Interessen erfahren haben, waren die Schüler selbst aufgefordert, ihre Hobbys zu benennen. „Qui aime le foot? Qui aime les croissants?“ – Wenn sie die Fragen mit „Oui“ (deutsch: ja) beantworten konnten, mussten sich die Teilnehmer einen neuen Sitzplatz im Sitzkreis suchen und blieben so allesamt in Aktion. Danach ging es an die Tafel. Zwei Gruppen traten gegeneinander an und versuchten so schnell wie möglich, für jeden Buchstaben des Alphabets ein französisches Wort zu finden. Mit 17 zu 19 Punkten fiel die Entscheidung knapp zugunsten der Gruppe „Baguettes“ aus. Aber die „Camembert“-Vertreter bekam natürlich auch eine Chance, einen Sieg zu erringen. Bei dem folgenden Musikquiz ging es darum, Liedtitel wiederzuerkennen wie „Formidable“ oder „Je veux“.
Die Siebtklässler duellierten sich an der Tafel.
Nach einer Mittagspause ging es mit den Achtklässlern weiter, die mittlerweile im dritten Lehrjahr für Französisch angekommen sind. Nachdem sie Bénédicte kennengelernt haben, suchten sie mit einem Partner nach je einer Gemeinsamkeit und einem Unterschied zu ihrer Person. Mal war es das Alter oder die Haarfarbe, manchmal der Fußballverein. Auch bei den „Achtern“ ging es bei einem weiteren Musikquiz heiß her. Diesmal bestand das Ziel darin, französische Städte wie Bordeaux, Paris oder Nantes in Liedern wiederzuerkennen. Die Achter traten in den Gruppen „Les Cools“ und „Les Je ne sais pas“ (JNSP) gegeneinander an. Die JNSP hatten am Ende mit zehn Punkten knapp die Nase vorn.

Abschließend ging es in einem Frage-Antwort-Spiel um Kulturelles aus dem Nachbarland. Hier wurden französische Sehenswürdigkeiten, Fußballer oder Automarken besprochen.
„Insgesamt war dieser zweite Besuch des FranceMobils für alle Beteiligten eine schöne Abwechslung zum normalen Unterricht und eine zusätzliche Motivation, weiter Französisch zu lernen“, zog die Gesamtschule nach dem Besuch des „FranceMobils“ ein positives Fazit. (LP)

Bildergalerie: Spielerischer Sprachunterricht