Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Serkenrode, 18. Februar 2016

Stiftung der Sparkasse Finnentrop spendet „Rauchdemohaus“

Spielerische Brandschutzerziehung

Das „Rauchdemohaus“ kam bei Kindern und Erwachsenen, darunter Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß (vorne), gleichermaßen gut an.
Das „Rauchdemohaus“ kam bei Kindern und Erwachsenen, darunter Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß (vorne), gleichermaßen gut an.
Für die Brandschutzerziehung in Kindergärten, Schulen und Unternehmen können die Feuerwehren der Gemeinde Finnentrop nun auf ein sogenanntes „Rauchdemohaus“ zurückgreifen. Die Stiftung der Sparkasse Finnentrop hat das spielerische Lernmittel gespendet, das einem Puppenhaus ähnlich ist und mit dem die schnelle Ausbreitung von Rauch simuliert wird.

Die Übergabe des Hauses durch Bürgermeister Dietmar Heß und dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Dirk Atteln fand im Kindergarten Serkenrode statt. Die Kinder testeten das „Rauchdemohaus“ umgehend – und lernten auch gleich etwas: Rauch zieht in einem Raum stets nach oben, weshalb man im Notfall in Bodennähe am ehesten Sauerstoff bekommt. Gleichzeitig wurde deutlich, wie schnell sich gefährlicher Brandrauch durch offene Türen ausbreitet und wie wichtig es ist, dass Rauchmelder rechtzeitig Alarm auslösen.

Die Kinder zeigten sich begeistert von dem spielerischen Simulator. „Gerade die Begeisterung für das Element Feuer zeigt, wie wichtig es ist, Kinder schon im Kindergartenalter für die Gefahr zu sensibilisieren“, sagte Dirk Atteln. Deshalb ist es uns als Stiftung wichtig, dass Kinder von klein auf lernen, das man mit Feuer verantwortungsbewusst umgehen muss.“

Bislang konnten sich die Feuerwehren der Gemeinde bei Schulungen das Rauchdemohaus bei der Feuerwehr Siegen ausleihen. Nun können die über 20 ausgebildeten Brandschutzerzieher in den Löschgruppen der Gemeinde Finnentrop auf eigenes Schulungsmaterial zurückgreifen. (LP)

Bildergalerie: Spielerische Brandschutzerziehung