Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Bamenohl, 21. September 2015

Sushi (THoR) und John Diva rocken die Schützenhalle am 2. Oktober

Sleepy Hollow Nacht in Bamenohl

Die Band „Sushi – the history of Rock“ (THoR)
Die Band „Sushi – the history of Rock“ (THoR)
Fotos: Bands
Erstmalig stehen mit Sushi (THoR) und John Diva die zwei wahren Rocklegenden, wie die beiden Bands behaupten, gemeinsam auf einer Bühne mitten im Sauerland.

Während John Diva mit seinen Rockets of Love erstmalig bereits im Sommer 2013 auf deutschem Boden gelandet ist und schon zahlreiche Festivals, Feste und Clubs gerockt hat, ist dies für die sieben Musiker von „Sushi – the history of Rock“ (THoR) der erste und wahrscheinlich einzige Auftritt unter diesem Namen in neuer Formation.

Sunnyboy John Diva aus San Diego, der seinen Erzählungen zufolge lange im Hintergrund als Coach und Songwriter für große Rocklegenden wie Bon Jovi, KISS und Guns N Roses tätig war, ist vor drei Jahren aus seinem Schatten herausgetreten, um seine „Mission Rock’n’Roll“ auf die Bühnen zu bringen. Mit seinen Rockets of Love und unterstützt von vier Cheerleadern bringt er große Hits angesagter Rockbands zurück unter die Massen. So dürfen wir uns unter anderem auch auf Hits von Alice Cooper, Scorpions und Aerosmith freuen, die auch optisch verkörpert werden. Weltenbummler Koko Kasper Auch Sushi (THoR) verspricht erstmalig auf der Bühne die wahren Geschichten vieler Rockklassiker zu erzählen. Der aus dem Ruhrpott stammende Weltenbummler Koko Kasper weiß an der Gitarre und dem Mikrophon viele Anekdoten hinter den größten Rocksongs der Geschichte zu erzählen. Unterstützt wird der kreative Kopf der Band dabei gesanglich von Lita Lord, von der die Legende besagt, Doro Pesch hätte sich von ihr das Aussehen entliehen und die Guano Apes den Gesang.

Auch Sänger Scotty Schmidt, Schlagzeuger T.V. Lomexx, Bassist Slatan „The Groove“ Petrozza und Keyboarder Josh P. Taubenfeld-Schmitz haben so einige Geschichten um Bands, Künstler und Songs mitgeschrieben und sich nach Untergang des Rocks in den 90er Jahren von den Bühnen verabschiedet. Nun bleibt es nicht länger bei den Erzählungen, denn die Band findet, dass die Menschen ein Anrecht auf gute handgemachte Musik haben. Komplett wird die neue Formation durch den Bandjüngsten Eddie „Fab“ Van Hagen, von dem behauptet wird, dass er schon als Einjähriger das Gitarrensolo in Nirvanas „Smells like teen spirit“ gespielt habe.
Die Band John Diva.
Während John Diva durch die ganze Republik reist und die Zuhörer in diesem Jahr unter anderem beim Wacken Open Air begeisterte, werden es die sieben Musiker von Sushi nicht bei ihren Zusammenkünften im Proberaum belassen und, wie LokalPlus aufdecken konnte, demnächst unter ihrem wahren Namen „THoR –The History of Rock“ weiter die Massen mit 30 Jahren Rockgeschichte begeistern. „Wir haben für unseren ersten Auftritt das Pseudonym „Sushi“ angenommen, weil wir hörten, dass es mal im Sauerland eine bekannte Band mit diesem Namen gab“, erzählt Bandältester Koko Kasper im Gespräch mit LokalPlus. So sind bereits in diesem Jahr weitere Auftritte auch im sauerländischen Lennestadt-Oedingen und Attendorn-Helden geplant.
Koko Kasper
Die Sleepy Hollow Party in Bamenohl, ausgerichtet vom Tambourcorps Bamenohl, verspricht somit nicht nur gruseliges Ambiente, sondern auch jede Menge Spaß und Raum für Schmunzeln und Augenzwinkern. Neben einer Cocktailbar wird mit Hilfe der Eventtechnik Südwestfalen eine gesonderte Bühne für die beiden Rocklegenden in der Schützenhalle aufgebaut, damit die spektakuläre Show auch passend umgesetzt werden kann.
Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr. Karten sind für 15 Euro an der Abendkasse erhältlich oder für 12 Euro bei folgenden Vorverkaufsstellen: Durak Bamenohl, Sparkasse Bamenohl und Finnentrop, Volksbank Grevenbrück und im Blauen Haus in Bamenohl.
Ein Artikel von Cristin Schmelcher

Bildergalerie: Sleepy Hollow Nacht in Bamenohl