Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 08. Dezember 2016

Gemeinde unterstützt Förderverein der Grundschule Schönholthausen

Schule als lebendige und soziale Gemeinschaft

Der Schriftführer des Fördervereins, Jens Müller (links), und Bürgermeister Dietmar Heß in der Betreuungseinrichtung des Fördervereins der Katholischen Grundschule Schönholthausen.
Der Schriftführer des Fördervereins, Jens Müller (links), und Bürgermeister Dietmar Heß in der Betreuungseinrichtung des Fördervereins der Katholischen Grundschule Schönholthausen.
Foto: Gemeinde Finnentrop
Schönholthausen. Förderverein der Katholischen Grundschule Schönholthausen. Was zunächst trocken klingen mag, steckt tatsächlich voller Leben. Denn der Verein kümmert sich um die kleinen Schüler der Grundschule. Dieses Engagement hat die Gemeinde Finnentrop in Form von finanzieller Unterstützung jetzt gewürdigt.

Nach dem regulären Unterricht können die Kinder bis 15 Uhr dort bleiben und machen mit den Betreuerinnen Hausaufgaben. Auch Spiele, Sport, Projekte und Bastelaktionen stehen auf dem Programm. Die Kinder sollen hier gut aufgehoben sein, eine enge Gemeinschaft mit Zusammenhalt erleben und gemeinsamen Aktivitäten. Jedes Kind ist willkommen.

Von der Art der Betreuung und dem Konzept ist auch Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß überzeugt und unterstützt den Verein. Die Gemeinde Finnentrop hat die Renovierungskosten für die neuen Betreuungsräume des Fördervereins übernommen und eine Küchenzeile gesponsert. Das Ergebnis hat sich der Bürgermeister jetzt selbst angeschaut und die Kinder in der Betreuungseinrichtung des Fördervereins besucht. "Tolles Engagement"Dabei würdigte Bürgermeister Dietmar Heß das „tolle Engagement“ des Fördervereins, welches nicht nur den Schülern, sondern auch der Schule und dem Ort Schönholthausen zugute komme. 

„Wir möchten den Lebensraum unserer Schule kontinuierlich verbessern“, sagte der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Stefan Schröder. „Denn unsere Schule soll eine lebendige und soziale Gemeinschaft bleiben. Mit dem Förderverein wollen wir Verantwortung übernehmen und Schule mitgestalten.“ Schulgarten aufbereitet und Betreuungsräume eingerichtetDazu gehörten unter anderem auch die Aufbereitung des Schulgartens im Frühjahr und die Einrichtung der Betreuungsräume. „Das war eine schöne Aktion. Der ganze Vorstand des Fördervereins hat mit angepackt und die Räume und den Schulgarten so gestaltet, dass die Kinder dort spielen können“, freute sich Schröder.

Damit die Kinder auch in den Ferien soziale Gemeinschaft erleben, bietet der Förderverein Ferienfreizeiten an. Diese finden in den letzten drei Wochen der Sommerferien und in der ersten Woche der Herbstferien statt. Dann machen die angemeldeten Kinder Ausflüge in der Region, arbeiten an einem Projekt oder spielen. Insgesamt kümmern sich fünf Betreuerinnen von montags bis freitags während der Schul- und Ferienzeit um die Kinder. Enge Zusammenarbeit mit LehrpersonalDer Förderverein der Katholischen Grundschule Schönholthausen arbeitet eng mit den Lehrerinnen zusammen, um den Zusammenhalt zwischen Schule und Eltern zu stärken und die Kinder auf ihrem Lernweg zu begleiten. Der Verein besorgt außerdem Lehrmaterialien, die nicht im Schulbudget enthalten sind, oder Schuleinrichtungen wie beispielsweise Sportgeräte oder Möbel.

Der Förderverein der Katholischen Grundschule Schönholthausen finanziert sich durch die Mitgliedsbeiträge von mindestens 12 Euro pro Jahr pro Mitglied und durch Spenden. Eine Aufgabe: Mitgestaltung der SchuleSchule mitgestalten, Eltern und Kinder stärken – das ist die Aufgabe des Fördervereins. Die Unterstützung durch Mitglieder und der Einsatz der Betreuerinnen tragen einen großen Teil dazu bei.
(LP)

Bildergalerie: Schule als lebendige und soziale Gemeinschaft