Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 11. Juli 2017

Nach Elferrats-Fauxpas

Rönkhauser Narren lösen „Bierversprechen“ in Lenhausen ein

Die Stimmung unter den Karnevalisten aus Rönkhausen und Lenhausen war bestens - auch im Sommer.
Die Stimmung unter den Karnevalisten aus Rönkhausen und Lenhausen war bestens - auch im Sommer.
Foto: privat
Rönkhausen/Lenhausen. Versprochen ist versprochen: Am vergangenen Wochenende haben die Rönkhauser Narren ihr Versprechen aus der Karnevalszeit eingelöst und mit den Jecken aus Lenhausen ein eigenes Schützenfest gefeiert. 100 Liter Bier stifteten die Rönkhauser für einen närrischen Fauxpas, zudem wurden beim Vogelschießen „Sommer-Majestäten“ ermittelt.

Rückblick: Wie in jedem Jahr lassen es sich die Elferratsmitglieder aus Rönkhausen nicht nehmen, bei der benachbarten Prunksitzung in Lenhausen ordentlich die fünfte Jahreszeit zu feiern. Doch beim Durchzählen des Elferrates des LCC (Lenhauser Carneval Club) fiel ihnen auf: Da sitzen ja nur zehn. Ein unvollständiger Elferrat? Das geht nicht. Da musste man Nachbarschaftshilfe leisten, und so stürmte ein Rönkser Narr auf die Bühne um die „Lücke“ kurzfristig zu füllen. Doch das werteten die Lenhauser als Amtsanmaßung und forderten 50 Liter Freibier als „Wiedergutmachung.“

Als dann noch die Elferrats-Frau eines Rönkser Jecken die Bühne in Unwissenheit und um „Schlimmeres zu verhindern“ stürmte, waren weitere 50 Liter Bier fällig. Sofort verkündete Marian Baumeister, Sitzungsmoderator des LCC, der vollen Schützenhalle, dass die Rönkser gerade 100 Liter Freibier „gespendet“ hatten. Grillfleisch aus Lenhausen Daniel Schulte, Elferratspräsident aus Rönksen, sowie die beiden „schuldigen Elferräte“ Oliver Pape und Jens Nagel nahmen diese Herausforderung an. Umgehend sprachen die drei eine Einladung dazu aus, die 100 Liter Bier im Sommer gemeinsam zu trinken, sofern die Lenhauser für ausreichend Grillfleisch sorgen. Dieser Deal wurde am Wochenende schließlich eingelöst.

Nach einer gemeinsamen Wanderung kehrten die Jecken auf dem Rönkser Sportplatz mit Kind und Kegel ein. Die Rönkser hatten sich einiges einfallen lassen. Neben der „Vernichtung“ der erwähnten 100 Liter Bier – unbestätigten Gerüchten zufolge könnte es auch mehr gewesen sein –, galt es bei der gemeinsamen Feier außerdem, neue Sommer-Majestäten bei einem eigenen Vogelschießen zu ermitteln. Als Narrenkönigin konnte sich Alexandra Pape behaupten, Narrenkönig wurde Daniel Helmig (beide aus Rönkhausen). Karnevalslieder im Sommer Natürlich wurden auch die Kids nicht vergessen: Max Braunsdorf aus Lenhausen sicherte sich nach zähem Ringen die Kinder-Königswürde. Alle Majestäten wurden, wie im Karneval üblich, mit einem Orden belohnt.

Während sich die Großen weiter an Bier und Bratwurst und die Kids an der Xbox oder beim Fußball austobten, packte der Rönkser Prinz Michael I. Vogt kurzerhand seine Quetschkommode aus und stimmte zusammen mit dem Lenhauser Prinzen Christian I. Burmann Karnevalslieder an. Bei Sommerwetter und Stimmung wurde noch bis tief in die Nacht ausgiebig gefeiert.

Alle Beteiligten waren sich schließlich einig: Das muss wiederholt werden. Prompt folgte die Einladung zum „Gegenschlag“ des Elferrates vom LCC nach Lenhausen.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Rönkhauser Narren lösen „Bierversprechen“ in Lenhausen ein