Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 30. Januar 2020

Hilfe zur Selbsthilfe

Reparatur-Café öffnet im Begegnungszentrum Bamenohl

Bürgermeister Dietmar Heß (Zweiter von rechts) mit den Initiatoren und den Ehrenamtlichen des Reparatur-Cafés.
Bürgermeister Dietmar Heß (Zweiter von rechts) mit den Initiatoren und den Ehrenamtlichen des Reparatur-Cafés.
Foto: Nicole Voss
Bamenohl. Bürgermeister Dietmar Heß geht mit gutem Beispiel voran, indem er versucht, möglichst viel selbst zu reparieren. Die Möglichkeit bekommen jetzt auch die Bürger aus der Gemeinde Finnentrop im Reparatur-Café, das am Freitag 7. Februar, im Begegnungszentrum (ehemals Hotel Kordes) eröffnet.

Dort geben Ehrenamtliche Hilfestellung bei der Reparatur defekter Sachen. Repariert wird gemeinsam, getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Was ist zu tun? Einfach hingehen und möglichst viele zu dem Gerät gehörende Unterlagen mitbringen, sofern noch vorhanden. Die Reparaturtätigkeiten sind kostenlos. Spenden sind willkommen. Wartezeiten werden bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen überbrückt. Neues Projekt der Bürgerhilfe Das Café kann auch ohne Reparaturwunsch besucht werden. Das Reparatur-Café ist ein Projekt der Bürgerhilfe Finnentrop, die aus der Lokalen Agenda 21 der Gemeinde Finnentrop hervorgegangen ist. Die Aktiven des Reparaturcafés sind Ehrenamtliche, die in enger Verbindung zur Gemeinde Finnentrop stehen. Im Fokus stehen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und die Schonung von Ressourcen, aber auch Neues zu erlernen, nette Leute zu treffen und Spaß zu haben.
Elektro-Kleingeräte jeglicher Art, Spielzeug und Puppen können repariert werden.
Das Team der sieben Mannen mit Ansprechpartner Klaus Gemballa kümmert sich um die Reparaturen. Irmgard Schön fungiert als Ansprechpartnerin für den Servicebereich. Peter Melchers ist Ansprechpartner für Werkzeuge und die Fahrradwerkstatt nebenan, die sich bereits etabliert hat.

Bürgermeister Dietmar Heß sagte mit Blick auf den Klimaschutz: „Reden hilft nicht, man muss was tun.“ Dr. Heidi Zimmermann erklärte, dass der Arbeitskreis Soziales bereits viele Projekte, unter anderem den Bürgerbus und Deutschunterricht für Migranten, initiiert hat.
Die passenden Werkzeuge liegen auch bereit.
Aus dem Arbeitskreis Soziales entstand die Bürgerhilfe. Brigitte Kümhof, Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Finnentrop betonte: „Es geht auch darum, Leute kennen zu lernen und ein Pläuschchen zu halten. Mal schauen, was kommt.“

Übrigens: Das Reparatur-Café hat, wie der Name schon sagt, Café-Atmosphäre. Parkplätze gibt es direkt vor der Tür und die Bushaltestelle, an der auch der Bürgerbus hält, ist direkt nebenan. Das Reparatur-Café öffnet an jedem ersten Freitag im Monat von 15 bis 17.30 Uhr seine Pforten.
Ein Artikel von Nicole Voss

Ausbildung in Finnentrop und Umgebung


Aneta Alijaj - Auszubildende Industriekauffrau
Aneta Alijaj
Auszubildende Industriekauffrau
Mein Blockunterricht (2/3)

Hallo zusammen 😁,

seit dem die Corona-Pandemie angefangen hat, kennt wahrscheinlich jeder Schüler den Onlineunterricht.😉 Ich hatte seit Beginn meiner Ausbildung 2 Blöcke 📚 und beide Blöcke waren zum größten T...

#weiterlesen
Leonie Brachthäuser - Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Leonie Brachthäuser
Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik
Ausbildungsbeauftragte bei GEDIA

Neben unseren drei hauptberuflichen Ausbildungsleitern gibt es auch viele Ausbildungsbeauftragte in unseren Fachabteilungen.👩🧔

Sie vermitteln Ausbildungsinhalte und besitzen die dafür erforderlichen Fertigkeiten, Kenntnisse und F&au...

#weiterlesen
Josefa Valperz - Auszubildende Industriekauffrau
Josefa Valperz
Auszubildende Industriekauffrau
Abteilungswechsel bei BRUSE

Hallo zusammen, 😁

 

die Zeit vergeht so schnell… Jannis und ich  wechseln zum letzten Mal die Abteilung. Dann haben wir alle Abteilungen kennengelernt und es wird entschieden in welchem Bereich wir unsere p...

#weiterlesen

Bildergalerie: Reparatur-Café öffnet im Begegnungszentrum Bamenohl