Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Ostentrop, 6. Juni 2015

NSA gibt was auf die Ohren

NSA gibt was auf die Ohren
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Die NSA war Freitagabend, 6. Juni, zu Gast in der Koltermecke in Ostentrop. Allerdings waren sie nicht gekommen um Freunde abzuhören, sondern um ihnen was auf die Ohren zu geben.

NSA, das waren Helmut Nöker, (Bass/Gesang), bekannt von Rosalie, B-Flat, Jazz Vital und der Emm Cramer Band, der auch Klaus Stell (Gitarre/Gesang) angehörte, der darüber hinaus auch bei Fulcrum, Rosalie und Mr. Scary spielte. Ebenfalls bei Emm Cramer, aber auch bei Tiefenrausch und Teble Bernward Ackerschott am Schlagzeug. Nöker-Stell-Ackerschott gleich NSA.
Die drei in der heimischen Szene bekannte Musiker waren der Auftakt des Sportfestes vom Sportverein Rot-Weiß Ostentrop-Schönholthausen am Freitagabend.
Eigentlich für halb neun geplant, gingen die drei Musiker erst eine Stunde später auf die Bühne und gaben dann so richtig Gas. Unter der Überschrift „Rock Circus - N.S.A. and Friends“ sorgten sie für Open Air Stimmung im Sauerland. Die drei boten eine Setlist von Metallica, AC/DC, Ozzy Osbourne Led Zeppelin, Van Halen bis hin zu Joe Bonamassa.
Bei den „Friends“ handelte es sich zu später Stunde um eine sechsköpfige Band, deren Mitglieder ansonsten in anderen heimischen Gruppen aktiv sind. Die „Friends“ sind: Sebastian Krabbe (Bass), Felix Born (Bass), Ralf Sasse Leadgesang), Sara Töllner (Leadgesang), Michael Beste (Gitarre) und Marian Termath (Gitarre). Auch sie rockten die Koltermecke.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: NSA gibt was auf die Ohren