Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 14. Juni 2017

Wahrnehmung und Selbstständigkeit erhöhen

Marburger Konzentrationstraining im Therapiezentrum Finnentrop

Bei gemeinsamen Übungen lernen Kinder spielerisch, wie sie am besten mit gestellten Aufgaben umgehen.
Bei gemeinsamen Übungen lernen Kinder spielerisch, wie sie am besten mit gestellten Aufgaben umgehen.
Foto: privat
Finnentrop. Das Therapiezentrum Finnentrop bietet erneut das Marburger Konzentrationstraining an. In Gruppen von vier Teilnehmer können Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen gemeinsam Wege finden, sich besser zu konzentrieren. In einer lockeren, motivierenden Atmosphäre werden Förderspiele, Entspannungstechniken und Konzentrations- und Wahrnehmungsübungen durchgeführt.

Das Marburger Konzentrationstraining, auch kurz MKT genannt, richtet sich vor allem an Schulkinder, die sich schlecht auf ihre Aufgaben konzentrieren können und schnell ablenken lassen. Schülern, die sich selbst wenig zutrauen oder Schwierigkeiten damit haben, Regeln einzuhalten, oder gestellte Aufgaben flüchtig und fehlerhaft bearbeiten, kann das MKT helfen. Defizite in den Bereichen Wahrnehmung, Sprache oder Motorik können verbessert werden. Bei sechs Gruppenarbeitsphasen von jeweils 90 Minuten lernen die Kinder, wie sie am besten mit gestellten Aufgaben umgehen. Dabei werden verschiedene Bereiche trainiert.

Da viele Kinder Probleme damit haben, zur Ruhe zu kommen, werden zunächst Entspannungsübungen gemacht. Mit Hilfe von Fantasie-Reisen lernen sie, sich systematisch zu entspannen. Denn nur wer entspannt ist, kann anschließend konzentriert arbeiten.
Gemeinsam mit Legasthenie- und Dyskalkulie-Trainerin Verena Biermann-Milisavljevic sollen die Teilnehmer ihren Arbeitsstil reflektieren und erkennen, wie sie gestellte Aufgaben bisher angehen. So können impulsiv arbeitende Kinder lernen sich zu bremsen und trödelige Kinder lernen Schritt für Schritt weiterzuarbeiten.

In spielerischen Übungen werden beim MKT Wahrnehmung und Gedächtnis und Feinmotorik geschult. Dabei werden über das Hören, Sehen, Tasten, Schmecken und Riechen die Sinne angesprochen. Wer mit allen Sinnen lernt, kann das Gelernte besser behalten. Gemeinsame Erfolgserlebnisse Wichtig ist es, den Kindern beizubringen, dass ein Fehler korrigiert werden kann und keine Katastrophe ist. Denn viele Schüler, die am Marburger Konzentrationstraining teilnehmen, erleben in ihrem Alltag häufig Misserfolge. Beim MKT erfahren sie, dass sie viele Dinge schon gut können. So soll ihr Selbstvertrauen gestärkt werden. Durch die gemeinsamen Spiele und Erfolgserlebnisse beim Lernen haben die Kinder Spaß am Lernen und trauen sich Dinge zu, die sie vorher misstrauisch beäugt haben.

Ziel des Marburger Konzentrationstrainings ist es, die Selbstständigkeit und Selbststeuerung der Teilnehmer zu erhöhen. Sie lernen, Aufgaben planvoll und systematisch zu bearbeiten. Zudem sollen Leistungsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Anstrengungsbereitschaft gesteigert werden.
Nach der Hälfte der sechs Trainingseinheiten bietet das Team des Therapiezentrums einen Elternabend an. Bei dem Treffen erhalten die Eltern nicht nur Informationen über das MKT und Tipps, wie sie ihrem Kind bei den Hausaufgaben helfen könnten, sondern sie können sich auch miteinander austauschen. Sie können selbst die Übungen durchführen, die die Kinder in den Übungsstunden machen.

Das nächste Marburger Konzentrationstraining im Therapiezentrum Finnentrop startet am Donnerstag, 22. Juni, und findet sechs Wochen lang jeden Donnerstagnachmittag statt. In der ersten Woche der Sommerferien, vom Montag, 17. Juli, bis zum Montag, 24. Juli, findet ein Intensivkurs statt. Anmeldungen zum MKT werden unter der Telefonnummer 02721/ 714660 entgegengenommen.
Das Team des Therapiezentrums Finnentrop.
Bei entsprechender Nachfrage kann das Marburger Konzentrationstraining auch in Kindergärten und Schulen durchgeführt werden.
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Marburger Konzentrationstraining im Therapiezentrum Finnentrop