Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 29. November 2016

„Zwergenland“ und Kommunionkinder sammeln Geld, Spielzeug und Lebensmittel

Kinder spenden für den Warenkorb

Kinder spenden für den Warenkorb
Foto: Barbara Sander-Graetz
Lenhausen. Über Sach- und Geldspenden durfte sich jetzt Petra Albers vom Warenkorb Finnentrop freuen: Die Kinder des Kindergartens „Zwergenland“ und die Kommunionkinder, beide aus Schönholthausen und Ostentrop, kamen jetzt persönlich vorbei, um ihre Spenden an die Hilfseinrichtung zu übergeben.

Unter dem Motto „Von Kindern für Kinder“ hatte in diesem Jahr das Martinsfest gestanden. „Wir haben die Eltern und Kinder gebeten, im Zuge der Martinsfeier etwas für den Warenkorb zu spenden. Dabei haben wir besonders an die Kinder aus dem Kindergarten und der Grundschule appelliert, etwas abzugeben“, erklärte Christiane Henke vom Kindergarten „Zwergenland“.

Und so kamen nicht nur Lebensmittel und Spielzeug zusammen, sondern auch 126 Euro. „Wir unterstützen den Warenkorb schon seit einigen Jahren“, so die Erzieherin. „Im Wechsel übernehmen wir mit der Grundschule die Organisation.“ Im Anschluss kamen auch die diesjährigen Kommunionkinder aus Schönholthausen und Ostentrop mit Autos voller Spielzeugspenden. Zahl der hilfsbedürftigen Kinder fast verdoppelt Petra Albers machte anschließend deutlich, wie sehr der Warenkorb auf Hilfe und Spenden angewiesen ist. „Im vergangenen Jahr hatten wir zu Weihnachten 137 Kinder, die durch den Warenkorb versorgt wurden. In diesem Jahr sind es 250“, so Albers. 30 ehrenamtliche Helfer sind für diese Arbeit im Einsatz. „Jetzt zu Weihnachten wollen wir für jedes Kind eine Schokocreme und Kakao rausgeben“, erklärte Albers. Für dieses Vorhaben benötigen die Warenkorb-Mitarbeiter Geld für diese Lebensmittel sowie Grundnahrungsmittel. Die Erwachsenen können sich auf Tee oder Kaffee freuen. „Außerdem soll jeder einen Weihnachtsbraten bekommen. In diesem Jahr geben wir Geflügel raus“, so Albers weiter. Sie erklärte den Kindern den Ablauf der Ausgabe und freute sich, dass seit Kurzem auch zwei Dolmetscher mit dabei sind: „Sie sprechen kurdisch und syrisch sowie englisch, was unsere Arbeit sehr erleichtert.“ Die Mitarbeiter des Warenkorbs seien auch immer bemüht, weitere Hilfen zu vermitteln. „Das gestaltet sich aber immer sehr schwierig, wenn man Verständigungsprobleme hat“, sagte Albers.

Zurzeit läuft die Weihnachtsbaum-Wunschaktion im Reisebüro Tolle am Bahnhof sowie in den Sparkassengeschäftsstellen am Rathaus und in Fretter. „Wir hoffen, dass sich Paten für alle 250 Wünsche der Kinder finden und alle ein frohes Weihnachtsfest feiern können“, so Albers.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Kinder spenden für den Warenkorb