Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 24. Juli 2017

Internationaler Frauentreff besucht Galileo-Park in Meggen

Die Gruppe des Internationalen Frauentreffs der Gemeinde Finnentrop besuchten die unterschiedlichen Ausstellungen in den Meggener Pyramiden.
Die Gruppe des Internationalen Frauentreffs der Gemeinde Finnentrop besuchten die unterschiedlichen Ausstellungen in den Meggener Pyramiden.
Foto: privat
Finnentrop. Nach einer längeren Pause hatte der Internationale Frauentreff der Gemeinde Finnentrop zu einem Besuch der Pyramiden im Galileo-Park eingeladen. Dazu waren auch die Herren willkommen.

Neben dem Park konnten die Alpakas und Strauße beobachtet werden und auch bei der Fütterung der Kattas in ihrem Gehege war die Gruppe dabei. In der größten Pyramide im „Labyrinth des Unerklärlichen“ sind Bilder und Texte aus dem antiken Griechenland zu sehen. Videos und Exponate zeigen und erklären Messgeräte, Werkzeuge und Maschinen im Altertum.

Das Lernen von der Natur lud in der Science Pyramide ein, die Welt der Bionik kennen zu lernen: Kletten haften fest an Kleidung oder Fell der Tiere. Klettverschlüsse erleichtern das Schließen von Schuhen. Im Ausstellungssaal „Die Zeitmaschine“ bestaunte die Gruppe Gemälde mit 3D-Effekt. Die Besucher dürfen mitmachen, anfassen, mit dem Dargestellten posieren und sich fotografieren lassen.
Die vierte Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage: „Was geschah 1908 in Tunguska in Sibirien?“ Sie zeigt die Ergebnisse von zwei Expeditionen. Aber sicher ist nicht, was sich damals dort ereignete. Nach dem Rundgang konnten im Schatten Kaffe, kühle Getränke oder Eis genossen und die Eindrücke und Erfahrungen ausgetauscht werden.
(LP)

Bildergalerie: Internationaler Frauentreff besucht Galileo-Park in Meggen