Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 29. September 2016

Rund 100 Interessierte in Schützenhalle

Im August könnte der Lidl-Neubau beginnen

Lidl Markterweiterung: Ulrich Hilleke (Gebäudemanager), Bürgermeister Dietmar Heß, Katharina Schröder und Kim Borrmann von Lidl und Beigeordneter Aloys Weber.
Lidl Markterweiterung: Ulrich Hilleke (Gebäudemanager), Bürgermeister Dietmar Heß, Katharina Schröder und Kim Borrmann von Lidl und Beigeordneter Aloys Weber.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Bamenohl. Zu einer Informationsveranstaltung bezüglich der Änderung des Bebauungsplanes zur Erweiterung des Lidl Marktes in Bamenohl hatte die Gemeinde Finnentrop am Mittwochabend, 28. September, geladen. Rund 100 Interessierte waren in den Speisesaal der Schützenhalle gekommen, um sich auf den neusten Stand der Entwicklung bringen zu lassen und eventuelle Bedenken anzubringen.

Eines der meist diskutierten Bedenken war die zukünftige Lage und Sichteinschränkung der Tribüne auf dem Sportplatz. Der Sportplatz wird bei diesem Vorhaben um 17 Meter Richtung Lenne verschoben, damit der Lidl um rund 300 Quadratmeter seine Verkaufsfläche erweitern kann.  Außerdem sollen die Parkstellplätze von 120 auf 160 erweitert werden. Dafür wurde das Wohnhaus Auf dem Ohl 3 erworben. Es wird dem Abrissbagger zum Opfer fallen.

Doch damit beginnt ein Dominoeffekt. Wenn der Sportplatz um 17 Meter Richtung Lenne verschoben wird, muss ein Platz des Tennisclub Finnentrop weichen. Ein neuer Platz würde da entstehen, wo jetzt das Clubhaus steht. Das wiederum müsste neu gebaut werden auf dem Platz, wo derzeit ein Spielplatz beheimatet ist. Keine Schallschutzprobleme Das allerdings wurde in der Versammlung nicht mehr großartig diskutiert. Immerhin sind die Pläne nicht neu. Seit rund zwei Jahren laufen die Verhandlungen  zwischen dem Discounter, der Gemeinde und den Anliegern. Doch bei einer Verlagerung des Sportplatzes ist die Sicht von der Tribüne eingeschränkt. Ob diese Tribüne nun höher gebaut, verlegt oder auf die andere Seite des Spielfeldes verlegt wird, darüber wurde keine Einigung gefunden. Musste auch nicht, aber alle Beteiligte stehen hier in engem Kontakt um eine Lösung zu finden.

Auch beim Schallschutz gibt es lauf Aloys Weber keine Probleme. „Die Immissionsrichtwerte werden auch nach dem geplanten Erweiterungsbau eingehalten.“ Außerdem ist ein Grünstreifen mit Bäumen in Richtung zum Ohl geplant.  24 Wochen Bauzeit Der Lidl Markt selber wird komplett abgerissen. In 24 Wochen Bauzeit soll dann ein „Markt in schöner Gebäudeästhetik entstehen“, so Kim Borrmann als Vertreterin der Lidl Märkte. „Es wird ein Gebäude mit Pultdach und Verglasung gebaut“. Eine Veränderung der Zufahrt ist nicht geplant. Während der Bauphase sucht Lidl noch nach alternativen Verkaufsräumen. „Ansonsten wird der Verkauf für diese Zeit eingestellt.“ Entlassungen beim Personal soll es nicht geben, im Gegenteil. „Die Mitarbeiter werden auf andere Märkte in der Umgebung verteilt und eventuell werden nach der Fertigstellung sogar noch weitere Kräfte in Finnentrop eingestellt“, versprach Kim Borrmann.

Wenn alles nach Plan läuft, wird zunächst der Tennisplatz verlegt, dann folgt der Fußballplatz. „Ab August könnte der Neubau des Lidl-Marktes starten“. Doch zunächst haben die Anwohner noch die Gelegenheit, Bedenken und/oder Anregungen zu der Planung vorzutragen. „Am Ende muss ein Kompromiss gefunden werden, so dass alles auch rechtlich in Ordnung ist“, erklärte Bürgermeister Heß, „Wir möchten für Bamenohl eine gute Lösung finden, aber auch den Einzelhandel und den Standort stärken.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Im August könnte der Lidl-Neubau beginnen