Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 29. April 2017

100 öffentliche Flächen werden gepflegt

Grünflächenpaten in Finnentrop seit mehr als 20 Jahren aktiv

In der Gemeinde Finnentrop kümmern sich sogenannte
In der Gemeinde Finnentrop kümmern sich sogenannte "Grünflächenpaten" um einen ihnen zugeteilten Bereich.
Foto: privat
Finnentrop. In der Gemeinde Finnentrop pflegen derzeit 75 Grünflächenpaten weit über 100 öffentliche Flächen. Ein Grünflächenpate ist dabei nicht immer mit einer einzelnen Person gleichzusetzen. In vielen Fällen haben örtliche Vereine und Nachbarschaften eine Grünflächenpatenschaft übernommen, so dass die Anzahl der Aktiven weitaus größer ist.

Insbesondere die Anzahl der öffentlichen Grünflächen gibt das Ausmaß der vermittelten Flächen nur vage wieder. So wurden Patenschaften vergeben für Spielplätze, Bolzplätze, Straßenbegleitgrün ganzer Straßenzüge, Dorfplätze, Radwege, einzelne Pflanzbeete, Böschungen, Parkplätze, Wiesen, Gedenkstätten usw. Das Spektrum ist groß.

Insbesondere viele Spielplätze befinden sich in privater Pflege. Zur Spielplatzpflege zählt dabei nicht nur das regelmäßige Rasenmähen, sondern die Paten säubern auch Sandkästen und melden Schäden an den Spielgeräten. Orte tragen die Verantwortung Vor genau 21 Jahren hat die Gemeinde Finnentrop die „Übertragung der Pflege des öffentlichen Grüns“ als gezieltes Projekt in Angriff genommen. Es wurde zu mehr bürgerschaftlichem Engagement aufgerufen. Örtliche Vereine sowie Personen aus der Nachbarschaft von Grünflächen wurden aufgefordert, selbst dafür Sorge zu tragen, dass „ihr“ Ortssteil und „ihre“ Grünanlagen schöner werden.

Zuvor hatte es immer wieder Bürgerbeschwerden über ungepflegte Grünflächen gegeben. Aber die Mitarbeiter des Bauhofs  konnten während der Wachstumszeit nicht überall gleichzeitig sein.
Durch die Patenschaften haben die Bürger die Möglichkeit, sich selbst einzubringen. Sie können mitdenken, mitentscheiden und aktiv mitanpacken. Sie können in Eigenregie „ihre“ Grünflächen pflegen und bekommen dafür eine kleine finanzielle Entschädigung.

Insbesondere in den Orten Finnentrop, Bamenohl und Heggen, aber auch in geringerem Umfang in anderen Orten der Gemeinde Finnentrop könnten noch Grünflächen an Paten vergeben werden. Die Art der Pflege und die Entschädigung sind vertraglich festzulegen.

Interessierte melden sich im Rathaus bei Brigitte Kümhof, Tel. 02721/512154, E-Mail b.kuemhof@finnentrop.de.
(LP)

Bildergalerie: Grünflächenpaten in Finnentrop seit mehr als 20 Jahren aktiv