Nachrichten Dies und das
Finnentrop, 18. November 2016

Feierliche Auszeichnung für Ehrenamtler

Gemeinde Finnentrop vergibt drei Bürgerpreise

Bürgermeister Dietmar Heß (ganz vorne) mit allen Preisträgern.
Bürgermeister Dietmar Heß (ganz vorne) mit allen Preisträgern.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Serkenrode. Wilfriede Tilke, Martin Müller und Hartmut Vallentin sowie der Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ aus Serkenrode sind die Träger des Bürgerpreises 2016. Bürgermeister Dietmar Heß und Manfred „Manni“ Breuckmann, prominenter Gastredner des Abends, überreichten die Urkunden, Medaillen und Geldbeträge am Donnerstag in der Schützenhalle Serkenrode an die einzelnen Preisträger.

Als erste bekam Wilfriede Tilke den Bürgerpreis. Sie ist seit 40 Jahren für die Caritas-Konferenz Heggen aktiv, zunächst als 2. und seit 2003 als 1. Vorsitzende. Sitzungen, Haussammlungen, Seniorennachmittage und Treffen, Tagesausflüge, Krankenbesuche, aber auch Hilfe beim „Warenkorb“ in Lenhausen sind nur einige ihrer vielen Einsätze.
Preisträgerin Wilfriede Tilke mit Dietmar Heß (links) und Manfred Breuckmann.
Seit acht Jahren ist Tilke auch im Rahmen der Dorfhilfe Heggen für die anonyme Hilfe für Bedürftige mitverantwortlich. Ist der Küster mal im Urlaub, hat sie auch hier bis vor kurzem mit ihrem Mann Alfred ausgeholfen. „Für Ihre langjährige Tätigkeit und Ihren hohen Zeitaufwand möchten wir Sie heute ehren“, sagte Bürgermeister Dietmar Heß. Ein Duo leitet das Internetcafé für Senioren Martin Müller und Hartmut Vallentin, ebenfalls aus Heggen, wurden anschließend ausgezeichnet. Sie sind seit 2001 bzw. 2002 im Internetcafé für Senioren tätig und führen dort zweimal im Jahr in Kursen zu zehn Stunden Schulungen von Senioren für Senioren durch. Während Martin Müller den Umgang mit den Programmen Word und Excel erklärt, weiß Hartmut Vallentin alles über das Internet.
Die Preisträger Martin Müller (links) und Hartmut Vallentin.
„Beide sind hervorragende Beispiele für die Möglichkeit, sich mit den im Beruf oder auch autodidaktisch erworbenen Kenntnissen dafür einzusetzen, dass andere den Anschluss an die Entwicklung der Gesellschaft behalten“, sagte Heß in seiner Laudatio auf das Duo. Fleißiger Serkenroder Arbeitskreis Als dritten Preisträger zeichnete der Bürgermeister den Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ aus Serkenrode aus. Pastor König, Manfred Schmidt-Degenhardt, Mariela Florath, Elisabeth Daehnel, Hildegunde Loth, Irmgard Hölscher, Karin  Bertels, Werner Hüttemann, Gerhard Hüttemann, Norbert Reuter und Andreas Wollenweber treffen sich an jedem zweiten Mittwoch im Monat, um Arbeitseinsätze zu besprechen und zu koordinieren. Der Lohn für ihr Engagement sind unter anderem der dritte Platz beim Landeswettbewerb 2015 und erneut der erste Platz beim diesjährigen Gemeindewettbewerb.
Der Serkenroder Arbeitskreis erhielt ebenfalls den Bürgerpreis.
Eine „Allee der Neugeborenen“ (für jedes neugeborene Kind wird ein Baum gepflanzt), die Errichtung eines Lehr- und Erlebnispfades in rund 580 Arbeitsstunden, die Gestaltung des Dorfplatzes oder das Anbringen von QR-Codes an allen öffentlichen Gebäuden und Plätzen sind nur einige von vielen Aktionen, für die Gruppe verantwortlich zeichnet. „Der Arbeitskreis ist ein Bindeglied zwischen den Vereinen und Gruppen im Dorf“, lobte Heß, „Für den Arbeitskreis Ehrenamt sind sie deshalb ein Leuchtturmprojekt, weil es andere anzuregen imstande ist und eine positive Lawine in der Entwicklung anderer Ortschaften auslösen könnte.“

Alle zwei Jahre werden ehrenamtlich tätige Personen für ihren Einsatz und ihre gelebte Solidarität ausgezeichnet. „Wir möchten danke sagen, ganz einfach, aber auch ganz wichtig“, hatte Bürgermeister Heß zur Eröffnung gesagt. „Diese Ehrung sollten aber auch alle als Aufforderung sehen, innerhalb der Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen.“ Launiger Gastvortrag von "Manni" Breuckmann Anschließend lieferte Kult-Sportreporter „Manni“ Breuckmann einen launigen Gastvortrag rund um das Thema Fußball mit Auszügen aus seinem Buch und aus seinem Leben. Nachdem er rund 1000 Spiele kommentiert hat und bei jeweils sechs Welt- und Europameisterschaften am Mikrofon war, hat er seinen Beruf an den Nagel gehängt und genießt nun den „Un-Ruhestand“. Mit seinen zehn persönlichen Lieblingssprüchen aus der Fußballwelt endete Breuckmanns Vortrag.
Manfred Breuckmann.
Nach einem Auftritt des Ensemble der Theatergruppe Serkenrode, die schon für fleißig für ihr Bühnenstück „Die verflixte Heilquelle“ im Januar üben und einem weiteren musikalischen Beitrag, klang der Abend mit einem gemütlichen Beisammensein aus. Hendrik Schörmann und Stefanie Koch hatten unmittelbar vor den Ehrungen außerdem ein musikalisches Intermezzo gespielt.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Gemeinde Finnentrop vergibt drei Bürgerpreise