Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop, 17. Januar 2016

Erlebnisbad bekommt neue Startblöcke

Finto: „Absprung wie im Flug“

Finto: „Absprung wie im Flug“
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Mit vier neuen Startblöcken ist seit Samstag, 16. Januar, das Finto Erlebnisbad in Finnentrop ausgestattet. Die Gemeinde, die Sparkasse und die Wasserfreunde Finnentrop investierten insgesamt 12.500 Euro für diese neue Ausstattung.

Die alten Startblöcke waren seit 1974 im Einsatz und entsprachen nicht mehr den heutigen Standards. Diese neuen Blöcke gleichen einer Leichtathletik-Startanlage, da das Trittbrett variabel eingestellt werden kann. „Wir gehen davon aus, auch bessere Schwimmzeiten zu erreichen, denn mit diesen Startblöcken ist ein weiterer Sprung als bisher möglich“, sagte der Vorsitzende der Wasserfreunde, Mario Heuel, die sich als Gastgeber in diesem Jahr präsentierten.
Gerd Kowalzik
Ihren ersten Einsatz hatten die neuen Startvorrichtungen auch gleich beim Masterwettkampf zwischen den Schwimmern des BSV Südwestsachsen und den Schwimmern des SV Südwestfalen, die am Samstagnachmittag im Finto ausgetragen wurden. Beide Bezirke verbindet eine mehr als 25-Jährige Freundschaft. „Seit 20 Jahren treten wir außerdem in einem freundschaftlichen Wettkampf gegeneinander an“, erklärte Schwimmwart Gerd Kowalzik von den Wasserfreunden Finnentrop. Der Wettkampf fand in diesem Jahr in Finnentrop statt.
Frank Nennstiel von der Sparkasse Finnentrop.
Dabei traten 24 Schwimmer aus dem Osten der Republik gegen 28 Schwimmer aus Südwestfalen an. Die Schwimmer zwischen 30 und 83 Jahren gingen jeweils als Staffel in allen Schwimmdisziplinen auf die Strecke und zeigten sich begeistert von den neunen Startblöcken, die einen „Absprung wie im Flug“ ermöglichen.
Foto der beiden Schwimmteams.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Finto: „Absprung wie im Flug“