Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Heggen, 14. April 2016

Einbrecher scheitern doppelt

Hund und Nachbar vertreiben Einbrecher
Symbolfoto: Nils Dinkel
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben bislang noch Unbekannte versucht, in zwei Wohnhäuser in Heggen einzubrechen. Die Täter flüchteten vermutlich wegen eines aufmerksamen Nachbarn und eines aufgeschreckten Hundes.

Gegen 21 Uhr hörte der Hausbewohner an der Hollenbocker Straße ein lautes Klirren. Als er der Ursache des Geräuschs auf den Grund ging, bemerkte er ein offenstehendes Fenster in der unteren Etage und verständigte die Polizei. Die alarmierten Polizeibeamten stellten am Einsatzort frische Hebelmarken an dem Fenster fest. Die Täter waren jedoch nicht ins Wohnhaus eingestiegen. Sie flüchteten vermutlich, als sie von dem aufmerksamen Hausbewohner gestört wurden. Der entstandene Schaden beträgt etwa 300 Euro. Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter verlief bislang erfolglos.

Am Donnerstagmorgen meldete ein weiterer Hauseigentümer einen Einbruchsversuch, diesmal „Am Schartenberg“ in Heggen. Ebenfalls Unbekannte hatten ein Kellerfenster des freistehenden Einfamilienhauses aufgehebelt. Dadurch fiel ein auf einer Werkbank stehender Geräteeimer auf den Boden - und schreckte den Hund des Hauses auf. Der vertrieb die Einbrecher. An dem aufgebrochenen Fenster entstanden geringfügige Schäden. (LP)

Bildergalerie: Einbrecher scheitern doppelt