Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Rönkhausen, 10. Oktober 2015

Theaterverein Rönkhausen führt Komödie „Die zauberhafte Glaskugel“ auf

Bühne wird zum Eisenbahnwaggon

Seit Juli probt das Ensemble für die beiden Aufführungen.
Seit Juli probt das Ensemble für die beiden Aufführungen.
Die Bühne der Schützenhalle Rönkhausen verwandelt sich am 24. und 25. Oktober in den Innenraum eines Eisenbahnwaggons: Der Theaterclub Rönkhausen zeigt in zwei Vorstellungen die Komödie „Die zauberhafte Glaskugel“ von Beate Irmisch.

Das Stück handelt von den kauzigen Schwestern Lina (Diana Spanke) und Veronika Schick (Silke Hoheiser), die in einem ausrangierten Eisenbahnwaggon leben und hier Séancen und selbstgepanschte Wunderheilmitteln anbieten. Weil sie den örtlichen Briefträger um den Finger gewickelt haben, kennt das Schwesternduo die Geheimnisse der Bewohner und zieht ihnen so das Geld aus der Tasche.

Auf diese Weise erfahren Lina und Veronika eines Tages davon, dass das Grundstück, auf ihr Eisenbahnwaggon steht, verkauft werden und einem Wellness-Hotel weichen soll. Das wollen die beiden natürlich nicht einfach hinnehmen… Originalinventar bildet Kulisse „Wir haben sogar altes Originalinventar aus Eisenbahnzügen bekommen“, sagt Ramona Helmig vom Theaterverein Rönkhausen. Dabei handelt es sich um eine Leihgabe der Sauerländer Kleinbahn Hüinghausen. Seit Juli laufen die Proben für das Stück, seit dem Schützenfest sogar dreimal pro Woche. Die beiden Vorstellungen gehen am Samstag, 24. Oktober, ab 19.30 Uhr und am Sonntag, 25. Oktober, ab 15 Uhr über die Bühne.

Karten gibt es in Rönkhausen im Vorverkauf bei der Sparkasse und der Volksbank sowie der „Leuchten Deko Werkstatt“ (Tel. 02395/212148). Bei letzterer können Senioren auch Plätze reservieren lassen, ansonsten gilt freie Platzwahl. Tickets kosten im Vorverkauf 7 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kindern, an der Abendkasse 8 bzw. 5 Euro.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Bühne wird zum Eisenbahnwaggon