Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop, 22. Januar 2016

Kabarettist Sebastian Pufpaff regt sich in der Festhalle auf

Bis die Lachtränen kullern

Hatte das Publikum in der Festhalle voll im Griff: Sebastian Pufpaff.
Hatte das Publikum in der Festhalle voll im Griff: Sebastian Pufpaff.
Foto: Ina Hoffmann
Er widmete sich den aktuellen Fragen und Problemen der Menschheit. Regte sich über alles auf, was ihm in der letzten Zeit passiert war. Aus gutem Grund: Das sei nicht nur sein Beruf, sondern auch seine heilige Pflicht und oberstes Bedürfnis als Deutscher. Kabarettist Sebastian Pufpaff brachte die Zuschauer in der Festhalle Finnentrop am Freitagabend mit seinem aktuellen Programm „Auf Anfang“ zum Lachen brachte, bis die Augen tränten.

Eine Chance fürs Aufregen sah Pufpaff gekommen, als er neue Kopfhörer im Internet bestellte, die nicht funktionierten. Mit einem Anruf bei der Servicehotline sollte der Wut, die mit sieben Espresso noch angestachelt wurde, freien Lauf gelassen werden. Doch der Mitarbeiter war so freundlich und verständnisvoll, dass sich Pufpaff in seinen Grundrechten eingeschränkt fühlte.

Der Kabarettist berichtete außerdem von einer unsinnigen Wette mit seinem Kumpel, sich vier Wochen lang von Schokolade zu ernähren und den damit einhergehenden Abnehmversuchen. Er erzählte, wieso Strudelwürmer besser sind als Regenwürmer, welche Produkte beim Einkauf im Supermarkt Stress verursachen und dass Gleichberechtigung bedeute, auch alte Leute zu ärgern, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlen. Eigenwillige Art, Wespen loszuwerden Doch Pufpaff regte sich nicht nur auf. Er bot auch Lösungsmöglichkeiten an, um die Welt schöner zu machen. Sein Tipp für den nächsten Sommer: „Wenn die Wespen Sie stören, kaufen Sie den Kindern anderer Familien ein Eis. Dann haben Sie Ruhe vor den Wespen.“

Der Kabarettist aus Troisdorf ist bekannt als Moderator der Kabarettsendung „Pufpaffs Happy Hour“ auf 3-Sat.
Ein Artikel von Ina Hoffmann

Bildergalerie: Bis die Lachtränen kullern