Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Fretter, 6. Mai 2016

Heimische Musiker treten zugunsten der „Peruhilfe Vikar Mariusz“ auf

Benefizkonzert an Muttertag

Die Chorgruppe „La Voce“ hat durch ihre Konzerte mit Kathy Kelly (2013) und mit dem Solistenensemble der Jungen Philharmonie Köln (2015) schon jeweils für eine vollbesetzte Fretteraner Kirche gesorgt.
Die Chorgruppe „La Voce“ hat durch ihre Konzerte mit Kathy Kelly (2013) und mit dem Solistenensemble der Jungen Philharmonie Köln (2015) schon jeweils für eine vollbesetzte Fretteraner Kirche gesorgt.
Seit 2008 ist Vikar Mariusz Marziarka als Seelsorger im Bereich des heutigen Pastoralverbundes Bigge-Lenne-Frettertal aktiv und bekannt. Im Sommer wird er nun zurückkehren in seine Heimat nach Polen, um dort weiterhin seelsorgerisch tätig zu sein. Auf Anregung der „Chor´nies“ des Jungen Chores Schönholthausen/Ostentrop findet am Sonntag, 8. Mai (Muttertag), ein Benefizkonzert in der Kirche in Fretter statt, dessen Einnahmen an die „Peruhilfe Vikar Mariusz“ gehen. Gleichzeitig bedanken sich Organisatoren und Mitwirkende mit dem Konzert bei dem Vikar.

„Sein Tun und Wirken innerhalb und außerhalb seiner kirchlichen Tätigkeit hat positive Spuren im Frettertal hinterlassen. Insbesondere die Kinder, Kommunionkinder und Firmlinge die er betreut hat, schätzen seine unkomplizierte Art im Umgang mit der Jugend“, sagt Rudi Kober vom Jungen Chor. Bevor Marziarka nach Finnentrop kam, war er acht Jahre lang in Peru, hoch den in den Anden tätig, betreute dort zahlreiche Gemeinden, verteilt auf eine Fläche der Größe des Kreises Olpe. Bis heute unterstützt er seine Gemeinde in Peru, wobei ihm insbesondere die Kinder- und Jugendarbeit dort viel bedeutet.

Mitstreiter für das Benefizkonzert waren schnell gefunden. Im eigenen Chor durch die Chorgruppe „La Voce“, die durch ihre Konzerte mit Kathy Kelly (2013) und mit dem Solistenensemble der Jungen Philharmonie Köln (2015) schon jeweils für eine vollbesetzte Fretteraner Kirche gesorgt habt. In Serkenrode durch den „Gemischten Chor Serkenrode“, der mit zurzeit 43 aktiven Sängerinnen und Sängern das obere Frettertal musikalisch vertritt. Erfreut sind die Organisatoren über die Zusage von Stefanie Koch. Die Mezzosopranistin hat ihre Heimat ebenfalls in Serkenrode. Seit 2014 singt sie unter anderem in einigen Produktionen im Extrachor des Aalto-Theaters in Essen. 2015 war sie im Rahmen der Ruhrtriennale als Solistin engagiert für „Nomanslanding“, eine internationale Co-Produktion der Urbanen Künste Ruhr und der Triennale Ruhr. Akkordeon-Talent Benedikt Wüllner tritt ebenfalls auf Für einen weiteren Höhepunkt des Konzertes sorgt Benedikt Wüllner aus Schliprüthen, ein Virtuose am Akkordeon, der national und international mehrfach mit Auszeichnungen und ersten Preisen sein Können unter Beweis gestellt hat. Unter anderem belegte er 2013 beim Internationalen Wettbewerb in Lanciano (Italien) den ersten Platz.

Eintritt wird nicht erhoben. Gern gesehen und gewünscht ist stattdessen eine Spende für die Peruhilfe des Vikars. Spender haben auch die Möglichkeit, einen Betrag auf das Konto der Katholischen Kirchengemeinde Fretter, IBAN: DE19 4625 1590 0003 0406 49 zu überweisen. Hierzu unbedingt als Verwendungszweck „Peruhilfe Vikar Mariusz“ angeben. Eine erwünschte Spendenquittung wird bei angegebener Adresse automatisch zugestellt, wobei auch für jede sonstige Art der Spendenübermittlung -übergabe eine Spendenquittung ausgestellt werden kann. (LP)

Das Unternehmen Frettertal-Reisen, Familie Stracke, stellt Konzertbesuchern zwei Busse kostenlos zur Verfügung, die folgende Routen fahren:

•Tour 1: Ab Schliprüthen 17:25 Uhr, ab Fehrenbracht 17:28 Uhr, ab Serkenrode 17:31 Uhr

•Tour 2: Ab Müllen 17:25 Uhr, ab Schönholthausen 17:28 Uhr, ab Ostentrop 17:33 Uhr, ab Frettermühle 17:35 Uhr, ab Deutmecke 17:38 Uhr

Bildergalerie: Benefizkonzert an Muttertag