Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Lenhausen, 13. Dezember 2015

Ballon landet in Polen

Ballon landet in Polen
Anlässlich des 50. Reibekuchenbackens der Freiwilligen Feuerwehr in Lenhausen wurde für die Kinder ein Luftballonwettbewerb durchgeführt. 100 Ballons, versehen mit Namenskärtchen, stiegen im September in die Luft. Vier Namenskarten wurden von ihren Findern zurückgeschickt. Ihre Besitzer konnten sich jetzt über Preise freuen.

Obwohl es noch einige Tage bis zum Heiligen Abend dauert, war für vier Kinder jetzt schon eine vorgezogene Bescherung. Joachim Blume, stellvertretender Löschgruppenführer der Löschgruppe Lenhausen, war dabei der Mann mit den Geschenken. Zusammen mit ihren Eltern waren die Kinder ins Feuerwehrhaus eingeladen worden, um die Preise entgegenzunehmen.
Michelle Rohrmanns Ballon flog bis nach Polen.
Der Luftballon von Michelle Rohrmann hatte es mit rund 790 Kilometer am Weitesten geschafft. Er war im polnischen Pabianice nah bei Lodz zu Boden gegangen. Der Finder der Karte mit ihrem Namen meldete sich sogar telefonisch bei Löschgruppenführer Martin Grüneböhmer. Für Michelle Rohrmann bedeutete das den ersten Platz. Sie konnte sich über eine Digitalkamera im Wert von 100 Euro freuen. Zweiter Luftballon landet bei Prag Bis in die Nähe von Prag, genau genommen bis Tetin, schaffte es der Ballon von Lukas Sieler. Nach 454 Kilometer ging er zu Boden. Für diese zweitlängste Strecke bekam Lukas Sieler Zubehör für seinen Spielzeugtrecker und einen Gutschein mit einem Wert von insgesamt 75 Euro.

Für Lukas Mennekes hieß es: Platz drei. Sein Ballon flog rund 26 Kilometer Luftlinie bis Wenden. Das wurde mit einem Gutschein von Zweirad Fiebig im Wert von 50 Euro honoriert.

Das war auch der Wert des Skihelms, über den sich Antonie Zepke freuen durfte. Ihr Ballon wurde in Herscheid gefunden und schaffte somit knapp 16 Kilometer.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Ballon landet in Polen