Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Ostentrop, 26. Juni 2015

Verein zur Übernahme des Saales Melcher offiziell gegründet

Aus „Scala" wird „Duarphius“

Scala: Neustart mit neuem Namen
Fotos: Barbara Sander-Graetz
Melchers Saal in Ostentrop heißt jetzt „Duarphius“ (platt für Dorfhaus), und der gleichnamige Verein hat jetzt auch offiziell die Aufgabe, aus dem beliebten Kulturtreff ein Dorfhaus für alle zu machen. Das haben 100 interessierte Bürger am Donnerstag bei der Gründungsversammlung des neuen Vereins im Saal beschlossen.

Schon im Vorfeld hatte eine Projektgruppe Stimmungen und Anregungen im Ort und den umliegenden Dörfern eingeholt und umgesetzt, zu diesem Zweck 415 Flyer mit Fragebögen in Ostentrop verteilt (LokalPlus berichtete). 313 Personen sprachen sich für den Erhalt und die Saalübernahme durch einen eigenständigen Verein aus. 81 signalisierten sogar, selbst mitarbeiten zu wollen.
Stellte zunächst die Planungen vor und wurde dann einstimmig zum Vorsitzenden gewählt: Alfons Rohrmann.
88 Interessierte ließen sich am Donnerstagabend gleich an Ort und Stelle als Gründungsmitglieder eintragen. Nachdem Alfons Rohrmann nochmals die Planungen und den Stand der Dinge erläutert hatte, stellte Martin Hageböck die ausgearbeitete Satzung vor. „Das war jetzt die letzte Aufgabe der Projektgruppe“, sagte Alfons Rohrmann, nachdem die Gründungsmitglieder die Satzung unterschrieben hatten. Die anschließenden Wahlen übernahm zunächst Bernd Röhrig als Wahlleiter.
Der 2. Vorsitzende Martin Hageböck.
Zum neuen Vorsitzenden wurde Alfons Rohrmann gewählt, sein Stellvertreter ist Martin Hageböck. Die Finanzen übernimmt Tina Nöcke, Schriftführer ist Carsten Müller. Neben dem Vorstand gibt es auch sechs Verwaltungsratsmitglieder, die die einzelnen Vereine, die zukünftig den Saal nutzen werden, vertreten sollen (siehe Infokasten).
Der Vorstand des neugegründeten Duarphius Vereins.
Der Jahresbeitrag für die Mitglieder wurde auf 12 Euro für Sieben- bis 17-Jährige Mitglieder festgelegt. Ab 18 Jahren kostet die Mitglied 25 Euro pro Jahr. Nachdem die Gebühren festgelegt waren, ging es um die Namensgebung für den neuen Verein.

Zur Auswahl standen sieben Namen. Letztlich setzte sich mit 38 Stimmen und damit mit einer großen Mehrheit „Duarphius“ durch. Als nächstes geht es nun konkret mit der Übernahme des Saales und den anstehenden Umbauarbeiten weiter. Der Saal soll bei Bedarf in zwei Räume unterteilt werden können. Separate Eingänge, sanitäre Anlagen, auch behindertengerecht, sind geplant. Rund 500.000 Euro sind hierfür zunächst veranschlagt worden. Ein Teil der Kosten wird durch Fördermittel gedeckt. Dazu zählen EU-Mittel aus dem LEADER-Projekt sowie Gelder der NRW-Stiftung. Außerdem soll es ein Darlehen der Gemeinde Finnentrop geben. (LP)
Die Mitglieder des Verwaltungsrates
•Theaterverein: Sabine Rohrmann-Jost
•Heimatverein: Jens Schembera
•kfd: Anna Schwens
•Männergesangverein: Meinolf Hermes
•Frauenchor: Elisabeth Heimes
•Christian Böhm

Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Aus „Scala" wird „Duarphius“