Nachrichten Dies und das
Finnentrop, Finnentrop-Heggen/Hochsauerlandkreis, 16. August 2015

Kolpingjugend zeltet eine Woche lang im Hochsauerlandkreis

Angeber und Piraten, Chaos und Playback

Heggener Kolpingjugend zeltet im HSK
Eine Woche lang war Oberschledorn der Mittelpunkt der Kolpingjugend Heggen: 46 Kinder und 15 Betreuer haben kürzlich ihr Zeltlager in dem Ort im Hochsauerlandkreis errichtet und dort eine erlebnisreiche Woche verbracht. Der Bericht der Kolpingjugend:

„Wie es sich gehört, schliefen alle Teilnehmer und Leiter in Zelten, die die Betreuer bereits ab Donnerstag aufgebaut hatten. Als dann die Kinder am Samstag anreisten, bezogen sie zunächst ihre neue Bleibe auf Zeit. Es folgten die üblichen ‚Kennenlernspiele´. Der Sonntag dann startete nach der ersten Nacht im Freien mit der heiligen Messe im Ort. Danach bastelten die Kinder erst einmal ihre Ausrüstung, die Voraussetzung für die kommende, unter dem Motto ,Piraten´ stehende Woche. Mit Augenklappe, Messer, Hut und Münze ausgestattet, wurde dann jeder Nachwuchspirat offiziell durch den Biss in eine Zitrone ‚getauft‘. Nach dem Abendessen folgte der nächste aufregende Programmpunkt: Eine Nachtwanderung inklusive Gruselgeschichte und Fackeln. Kostümiert durch Winterberg Am Montag dann hieß es zum ersten Mal: Rucksack geschultert und losgewandert! Alle machten sich zusammen auf den Weg nach Winterberg, wo alle Leiter in Kostüme schlüpften und durch die Stadt flanierten. Die Kinder hatten die Aufgabe, einen jeden von ihnen zu finden und die dargestellte Figur zu erkennen. Heraus kamen die abenteuerlichsten Spekulationen und einige Volltreffer. Doch auch die Tubingbahn, eine Art Wasserrutsche ohne Wasser, war für alle ein Höhepunkt. Erschöpft und zufrieden trafen sich abends alle am Lagerfeuer, um den Tag mit Musik und Stockbrot ausklingen zu lassen.
Dienstags machte sich die Gruppe auf nach Willingen, wo im ‚Lagunenbad‘ reichlich Zeit zum Rutschen, Spielen und Schwimmen blieb. Die ‚Angeber-Show‘ am Abend gab den bunt zusammengewürfelten Gruppen die Möglichkeit, Teamgeist und Spielspaß zu entwickeln. Pastor kommt zu Besuch Nachdem der Mittwoch mit einigen wohlverdienten Stunden Schlaf mehr begonnen hatte, wurden zunächst alle Zelte auf Vordermann gebracht. Dies geschah mit höchstem Eifer, da für das sauberste Zelt ein Preis als Belohnung winkte. Nachmittags wurde Oberschledorn zum Piraten-Hotspot: Alle Leiter hatten sich als Seeräuber verkleidet und spielten an verschiedenen Stationen Spiele mit den Kindern. Zurück am Zeltplatz, begrüßte das Lager besonderen Besuch: Pastor Jochen Andreas war zusammen mit einigen anderen Heggenern angereist, um draußen gemeinsam die heilige Messe zu feiern.

Zum Abendessen gab es an diesem Tag den traditionellen, über dem Feuer gebratenen Spießbraten. Danach verwandelte sich die Schützenhalle in ein Meer aus Lichtern und Musik: Die Kinder hatten sich für einen Disco-Abend herausgeputzt und tanzten ausgelassen zusammen mit den Betreuern.
Nach dem zur Tradition gewordenen ‚Chaos-Spiel‘, reiste das Lager am Donnerstag noch einmal nach Willingen- dieses Mal zum ‚Bouldern‘. Mit viel Spaß und Ausdauer erklommen die Kinder selbst die schwierigsten Strecken. Abends dann mussten einige auf der Anklagebank zittern: Beim Lagergericht werden jedes Jahr Anklagen gegen Unruhestifter verlesen und diese mit nicht ganz ernst gemeinten Strafen geahndet.

Am vorletzten Tag hatten die Kinder noch einmal die Möglichkeit, sich bei strahlendem Sonnenschein im Freibad in Usseln zu erfrischen. Am Abend konnten die Zeltgruppen ihr musikalisches Talent bei der ‚Mini-Playback-Show‘ unter Beweis stellen. Auch einige Leiter trugen unter großem Applaus zur Show bei. Inszenierter nächtlicher Überfall Beim nächtlichen Überfall des Lagers durch Heggener zeigten die Kinder, dass sie noch immer Energie hatten, denn sie fingen alle ,Überfaller´ erfolgreich ein. Schon war eine Woche vorbei, und es blieb nur noch das gemeinschaftliche Aufräumen des Zeltplatzes und der Schützenhalle. Müde, aber glücklich verließen die Kinder dann am Mittag Oberschledorn. Im Gepäck hatten sie zahlreiche schöne Erinnerungen und Geschichten.

Der Dank gilt den engagierten Betreuern, dem unerschütterlichen Kochteam und natürlich den Teilnehmern, die das Zeltlager alle zusammen zu einer unvergesslichen Zeit gemacht haben. Das Zeltlager der Kolpingjugend Heggen findet jährlich statt. Mitfahren dürfen alle Kinder und Jugendliche zwischen neun und 15 Jahren. Ort und Termin für nächstes Jahr werden so schnell wie möglich bekannt gegeben." (LP)

Bildergalerie: Angeber und Piraten, Chaos und Playback