Nachrichten Dies und das
Drolshagen, Drolshagen, 16. Oktober 2015

Amtshilfegesuch der Bezirksregierung / Raum für bis zu 200 Menschen

Turnhalle „In der Wünne“ wird Notunterkunft

Notunterkunft „In der Wünne“
Der Kreis Olpe bekommt die nächste Notunterkunft für Flüchtlinge. Die Sporthalle „In der Wünne“ in Drolshagen soll in Kürze zu einem behelfsmäßigen Quartier für bis zu 200 Personen werden. Das hat der Kreis Olpe am Freitagnachmittag per Pressemitteilung bekanntgegeben. Das Schreiben im Wortlaut:

„Vor dem Hintergrund der drastisch steigenden Flüchtlingszahlen ist die Bezirksregierung Arnsberg an Landrat Frank Beckehoff herangetreten, im Kreis Olpe eine neue Notunterkunft für weitere 200 Flüchtlinge zu errichten.

Nach Beratungen in der zuständigen Arbeitsgruppe des Kreises wurde die Sporthalle ,In der Wünne´in Drolshagen nach der Kreissporthalle in Olpe und der Rundturnhalle in Attendorn als nunmehr dritter Standort im Kreis Olpe ins Auge gefasst. Nach einer ersten Besichtigung der Lokalitäten laufen bereits Abstimmungsgespräche mit der Stadt Drolshagen. Halle soll Ende der KW 43 bezugsfertig sein Mit der Bezirksregierung konnte Landrat Beckehoff zudem vereinbaren, dass die Unterkunft nicht schon morgen (17. Oktober, Anm. d. Red.) bereitstehen muss, sondern erst Ende der kommenden Woche belegt wird. Das entsprechende Amtshilfeersuchen der Bezirksregierung wird dem Kreis Olpe kurzfristig zugeleitet.

In einer Anliegerversammlung, die am kommenden Montag, 19. Oktober, um 18 Uhr im St. Clemenshaus stattfindet, möchte Landrat Beckehoff mit Anliegern und Nutzern der Sportstätte ins Gespräch kommen, um die Situation zu erklären sowie Sorgen und Anregungen zu hören." (LP)

Bildergalerie: Turnhalle „In der Wünne“ wird Notunterkunft