Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 13. Oktober 2017

Kooperation mit dem KI und Alexander Fleischmann

Stadt Drolshagen bietet Beratung für Flüchtlinge an

Alexander Fleischmann berät Mamadou B. zu seinem Mietvertrag.
Alexander Fleischmann berät Mamadou B. zu seinem Mietvertrag.
Foto: Stadt Drolshagen
Drolshagen. Ein bisschen sieht es im Flur des Alten Klosters in Drolshagen aus wie im Wartezimmer - „Der nächste bitte“. Das neue Beratungsangebot für Flüchtlinge der Stadt Drolshagen wird gut angenommen. Möglich wurde das Angebot durch die Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Olpe und durch Alexander Fleischmann. Seit dem 1. September ist der Sozialarbeiter im Einsatz und berät Flüchtlinge in den Kommunen des Kreises Olpe direkt vor Ort.

Die Koordinatorin der Stadt Drolshagen, Angelika Schlicht, reagierte direkt auf dieses Angebot. „Wir freuen uns in der Stadtverwaltung Drolshagen über jede Unterstützung in der Flüchtlingsarbeit. Professionelle, institutionelle Hilfsangebote für Migranten oder Flüchtlinge gibt es hier bei uns gar nicht. Leider halten auch die Wohlfahrtverbände wie Caritas, DRK oder die Kirchen hier keine Beratungsangebote vor. Daher waren wir froh, das Angebot des Kommunalen Integrationszentrum (KI) in Anspruch nehmen zu können“.

Schnell wurde ein kleiner mehrsprachiger Flyer entworfen und an alle Flüchtlinge im gesamten Stadtgebiet verteilt. Und so wurde schon am ersten Angebotstag mit der Beratung vor Ort losgelegt. Jeden Mittwoch ist Alexander Fleischmann in der Unterkunft in Iseringhausen ab 14 Uhr vor Ort. Dort hilft er den Bewohnern Antworten auf alle möglichen Fragen zu finden. Es werden Briefe erklärt und Formulare ausgefüllt. Danach wird das gleiche Angebot im Alten Kloster an der Dechant-Fischer-Str. 7 von 16 bis 17.30 Uhr weitergeführt. Fahrtkosten sparen So müssen besonders die Flüchtlinge, die außerhalb des Zentrums auf den Dörfern wohnen, den Weg nach Olpe nicht auf sich nehmen und Fahrtkosten können gespart werden. Die Kooperation zwischen der Stadtverwaltung und dem Kommunalen Integrationszentrum klappt insgesamt sehr gut. Auch Sozialamtsleiter Gerhard Lütticke freut sich: „Im Arbeitsalltag hilft uns dieses Beratungsangebot sehr.“

Alexander Fleischmann hat schon ein längeres Beratungsgespräch rund um einen Mietvertrag hinter sich. Und Mamadou B. hat ebenfalls Papiere dabei, bei denen Erklärungsbedarf besteht. Auch er freut sich, dass er nun nicht nach Olpe fahren muss und einen freundlichen Mitarbeiter des Kreises als Unterstützer zur Seite hat. 
Infos:
Ab sofort können Flüchtlinge und ehrenamtliche Flüchtlingshelfer das Beratungsangebot in Anspruch nehmen.
 
Jeden Mittwoch von 14 bis 15.30 Uhr in Iseringhausen und von 16 bis 17.30 Uhr im Alten Kloster.

Fragen dazu beantwortet Alexander Fleischmann  unter Tel. 02761/ 81 157. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
(LP)

Bildergalerie: Stadt Drolshagen bietet Beratung für Flüchtlinge an