Nachrichten Dies und das
Drolshagen, Drolshagen, 15. September 2015

SPD bleibt neutral: Keine Unterstützung für die Bewerber

"Sie stand für frischen Wind und neue Ideen"

Tobias Brömme bedankt sich im Namen der SPD Drolshagen bei Angelika König.
Tobias Brömme bedankt sich im Namen der SPD Drolshagen bei Angelika König.
Stichwahl in Drolshagen: Während Christoph Lütticke (freier Kandidat) und Uli Berghof (CDU) am 27. September noch einmal in den Ring steigen, reichte es für die SPD-Kandidatin Angelika König mit 24,52 Prozent der Stimmen nicht, noch einmal anzutreten. Doch was plant die Drolshagener SPD nun – wird sie einen der beiden Kandidaten unterstützen? Das Votum der Mitglieder fiel einstimmig aus: „Nein.“

In einer Pressemitteilung nimmt Fraktionsvorsitzender Tobias Brömme zu der Entscheidung der SPD Stellung: „Als faire Verlierer akzeptieren wir das Ergebnis und gratulieren den beiden Mitbewerbern um das Amt. Die Mitglieder der SPD Drolshagen sprechen sich aber einstimmig dafür aus, keinen der beiden Bewerber zu favorisieren.“

Die optimale Kandidatin um das Amt des Bürgermeisters war für die SPD Angelika König: „Sie stand für eine neue Form von Bürgerbeteiligung und Kommunikation, für frischen Wind und neue Ideen. Insbesondere deswegen können wir keinen der beiden anderen Kandidaten unterstützen: Der eine arbeitet seit vielen Jahren an führender Position in der Verwaltung – da kann man sicherlich nicht von frischem Wind sprechen – und der andere hat als langjähriger Vorsitzender die CDU-Schuldenpolitik maßgeblich mit zu verantworten, auch wenn er etwas anderes behauptet, und kann von uns darum ebenfalls nicht unterstützt werden.“

Daher bittet die SPD Drolshagen ihre Wähler: „Macht euch selbst ein Bild von beiden Kandidaten und trefft eine eigene Entscheidung.“ Stolz auf das Erreichte Nur 218 Stimmen fehlten Angelika König für die Teilnahme an der Stichwahl. Enttäuschend für die SPD, aber: „Wir sind stolz auf das Erreichte. Als einzige Partei oder Wählergemeinschaft haben wir der CDU Paroli geboten und zugleich auch noch eine Kandidatin aufgestellt, die als Bürgermeisterin für Drolshagen ein echter Glücksgriff gewesen wäre.“

Angelika König habe es geschafft, im Vergleich zur Kommunalwahl vor einem Jahr sage und schreibe 355 Stimmen hinzuzugewinnen. Brömme: „Uli Berghof hingegen hat als Kandidat gegenüber dem letzten Jahr Stimmen eingebüßt. In einigen Stimmbezirken – insbesondere in den Dörfern Frenkhausen, Bleche/Scheda und Schreibershof – hat die CDU mit ihrem Kandidaten sogar massiv an Zuspruch verloren.“ Menschen überzeugt Laut Pressemitteilung ist die SPD Drolshagen stolz, dass sie mit ihrer Kandidatin so viele Menschen überzeugen konnte. Brömme hofft, dass die Wähler ihn und seine Partei weiterhin bei der politischen Arbeit als kritische Begleiter des neuen Bürgermeisters unterstützen.

Sein Dank gilt vor allem der SPD-Kandidatin Angelika König: „Sie hat sehr viel Energie und Zeit in diesen Wahlkampf gesteckt. Mit ihr als „Frontfrau“ haben wir die Menschen mit unseren politischen Botschaften erreichen können. Darum können wir heute mit Freude bekannt geben, dass uns Angelika König im Ortsverein Drolshagen erhalten bleibt und sie wieder für die Position einer neuen Vorsitzenden kandidieren wird.“
(LP)

Bildergalerie: "Sie stand für frischen Wind und neue Ideen"