Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 21. Dezember 2016

Begleiten als Aufgabe

Seelsorge im Seniorenzentrum St. Gerhardus

Seelsorge im Seniorenzentrum St. Gerhardus
Foto: privat
Drolshagen. Der Caritas Verband Paderborn bietet seit einigen Jahren die Möglichkeit, Mitarbeiter zu befähigen, als Seelsorgebeauftragte in den verschiedenen stationären Einrichtungen zu arbeiten. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem, Menschen in besonderen Lebenssituationen eine seelsorgliche Unterstützung anzubieten, sie zu begleiten, nah zu sein. Aus der gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe wurde Kerstin Struwe aus dem Seniorenzentrum St. Gerhardus in Drolshagen, gemeinsam mit 15 weiteren Mitarbeitern aus Einrichtungen des Erzbistums Paderborn mit dieser besonderen Begleitung beauftragt.

Die Beauftragung durch Erzbischof Hans-Josef Becker überreichte Domkapitular Dr. Thomas Witt, Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes Paderborn, in einem festlichen Gottesdienst in der Kapelle des Hauses Maria Immaculata in Paderborn. Dr. Thomas Witt würdigte die Bedeutung der seelsorglichen Begleiter. In ihrem Dienst sind sie sichtbares Zeichen der ermutigenden Botschaft Jesu.

Projektleiter Ralf Nolte vom Diözesan-Caritasverband Paderborn betonte, dass die seelsorglichen Begleiter eine wichtige Aufgabe in den Einrichtungen übernehmen. Durch das glaubwürdige Engagement der beauftragten Personen erhalte es ein konkretes Gesicht. Mit dem Angebot der seelsorglichen Begleitung leisten der Diözesan-Caritasverband und die ihm angeschlossenen Träger wie die GFO, einen zukunftsweisenden Beitrag zur Ausgestaltung der Seelsorge vor Ort. (LP)

Bildergalerie: Seelsorge im Seniorenzentrum St. Gerhardus