Nachrichten Dies und das
Drolshagen, Drolshagen-Hützemert, 24. Januar 2016

Angebot lässt kaum Wünsch offen: DJ hat Tausende Titel dabei

„Schlagernacht“ im alten Bahnhof

Das Publikum unterhielt sich prächtig bei der Schlagernacht des SV Hützemert.
Das Publikum unterhielt sich prächtig bei der Schlagernacht des SV Hützemert.
Aktueller Deutsch-Pop oder immer wieder gern gehörter Drafi Deutscher: Thomas Ricker hatte alles „auf der Platte". Der Hobby-DJ sorgte bei der „Schlagernacht“ im Hützemerter Bahnhof für den passenden Sound.

Der SV Hützemert hatte für Samstagabend, 23. Januar, zum zweiten Mal zu dieser Party eingeladen. - ermutigt vom Erfolg der Premiere im November 2014. „Der Abend war sehr gut besucht", sagte Martina Weuste, Vorsitzende der Fußball-Abteilung. Auch die 2. „Schlagernacht“ war für viele aus Hützemert und Umgebung ein Magnet. „Happy Hour“ für Cocktail-Freunde Zusehens füllte sich der Saal, und die Sportler am Zapfhahn sowie Max Fahrenkrog und Markus Feldmann an der Cocktail-Bar bekamen zunehmend zu tun und konnten ihre Fitness und Stress-Resistenz unter Beweis stellen. Wer bis 20.30 Uhr kam, konnte noch die günstigeren Konditionen der „Happy Hour“ nutzen.
Alles im Griff hatte Hobby-DJ Thomas Ricker.
Thomas Ricker hinterm Mischpult stellte sich auf das Publikum ein. Er wusste genau, welche Titel junges Publikum mag oder wo die Schwerpunkte bei den „Middle Agern“ liegen. Deswegen hatte er „auch neue Sachen dabei". Aber die Auswahl ist groß. „Ich hab ein Terabyte Musik dabei", sagte er: „Das geht von A wie AC/DC bis ZZ Top." Und Wünsche nach bestimmten Titel erfüllt er auch gerne. Tausende Titel standen zur Auswahl. Damit blieben am Samstagabend im Bahnhof kaum Wünsche offen. Mit dem Erlös der „Schlagernacht“ will der Verein Restkosten für den Platz begleichen, hatte die Martina Weuste, Vorsitzende der Fußballer, auch schon eine sinnvolle Verwendung der Gelder im Visier.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: „Schlagernacht“ im alten Bahnhof