Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 16. April 2018

Mehr Sicherheit in Halbhusten: Defibrillator für alle im Dorf

Präsentierten den Defibrillator während der Versammlung: (von links) Maik Clemens, Tobias Breuer und Dietmar Schneider.
Präsentierten den Defibrillator während der Versammlung: (von links) Maik Clemens, Tobias Breuer und Dietmar Schneider.
Foto: privat
Halbhusten. Mehr Sicherheit für Halbhusten: Auf Initiative der Interessengemeinschaft ist jetzt ein Defibrillator für den Ort angeschafft worden.

Nicht zuletzt wegen der Erreichbarkeit des Rettungsdienstes, der von Olpe einige Minuten bis Halbhusten benötigt, hatte die Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Halbhusten beschlossen, die Anschaffung eines Defibrillators zu prüfen. Stolz konnte der 1. Vorsitzende Dietmar Schneider vor kurzem mit den beiden Spendern Maik Clemens (Heizung-Sanitär–Klima) und Tobias Breuer (LVM-Versicherungsagentur) den Defibrillator für Halbhusten in der Versammlung präsentieren. Zentral zugänglich Der Defibrillator ist zentral im Dorf in einem beheizten und beleuchteten Gehäuse angebracht, um allen Dorfbewohnern rund um die Uhr im Ernstfall zur Verfügung zu stehen. Ebenso wurden bereits 15 Dorfbewohner im Umgang mit dem Gerät geschult.

Da der Defibrillator zusätzlich in einer schützenden Tragetasche für den Transport im Notfall aufbewahrt wird, ist es auch möglich, ihn bei Dorfveranstaltungen wie dem in diesem Jahr am ersten Juli-Wochenende sattfindenden Dorffest direkt vor Ort zu haben.
(LP)

Bildergalerie: Mehr Sicherheit in Halbhusten: Defibrillator für alle im Dorf