Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 07. Februar 2017

Stadt Drolshagen warnt vor Bußgeld

Hundekot auf Wegen – ein unerwünschter Zustand

Hundekot auf Wegen - ein unerwünschter Zustand
Symbolfoto: Nils Dinkel
Drolshagen. Der Halter oder Führer eines Hundes hat dafür zu sorgen, dass dieser seine Notdurft nicht auf Verkehrsflächen und Anlagen oder in fremden Vorgärten verrichtet. Wenn es dennoch passiert, ist die „Hinterlassenschaft“ unverzüglich zu beseitigen. Das betont die Stadt Drolshagen in einer Pressemitteilung.

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes stellen bei den Kontrollgängen fest, dass viele einsichtige Hundehalter sich an diese Regeln halten und mit gutem Beispiel vorangehen.

Und doch gebe es immer mehr Beschwerden, dass insbesondere Fahrradwege, Gehwege und Grünanlagen durch Hundekot verunreinigt sind: „Diese Bereiche stehen der gesamten Bevölkerung zur Verfügung. Es gefällt sicherlich niemandem, in diese „Häufchen“ zu treten. Ihre Mithilfe ist hier gefragt: Wenn Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen, führen Sie ihn bitte dorthin, wo sein „Geschäft“ niemanden stört und unschädlich ist, d.h. außerhalb der Ortschaften zwischen Feld und Wald. Und ist das Unvermeidliche doch einmal an unpassender Stelle geschehen, bitten wir Sie, es zu beseitigen.“

Eine Verordnung der Stadt Drolshagen regelt, dass derjenige, der Hunde mit sich führt, die durch die Tiere verursachten Verunreinigungen unverzüglich zu beseitigen hat. Verstöße hiergegen werden mit Bußgeld geahndet.

(LP)

Bildergalerie: Hundekot auf Wegen – ein unerwünschter Zustand