Nachrichten Dies und das
Drolshagen, Drolshagen, 28. November 2015

Sportlerehrung in Schreibershof / Stadtsportverband rückt auch Helfer im Hintergrund in den Fokus

Großer Bahnhof für Sportler

Hermann Jadatz (re.) Vorsitzender des TuS 09 Drolshagen, erhielt eine Medaille für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender des Vereins.
Hermann Jadatz (re.) Vorsitzender des TuS 09 Drolshagen, erhielt eine Medaille für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender des Vereins.
Fotos: Rüdiger Kahlke
Der bekennende Nicht-Sportler Uli Burghof lobt als Bürgermeister die aktiven Sportler. Gleich ob im Schwimmzeug oder in Fußballschuhen: „Sport ist leben. Sport ist auch Integration“, betonte der Bürgermeister in seinem Grußwort bei der Sportlerehrung.

Dazu hatte der Stadtsportverband am Freitagabend, 27. November, ins Pfarrheim Schreibershof eingeladen. Gleich elf Teams und sieben Einzelpersonen konnten Urkunden oder Medaillen entgegennehmen. Ulrich Stahl, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, hob in seiner Begrüßung besonders die ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen hervor. Applaus gäbe es für die Funktionäre und ehrenamtlich Aktiven kaum. Aber: „Ohne sie gibt es keinen Vereinen, keinen Wettbewerb. Ohne sie läuft nichts“, sagte Stahl. Bei aller Achtung und Anerkennung der sportlichen Erfolge der Aktiven gelte der Dank auch den vielen Ehrenamtlichen. Vermittlung von Teamgeist und Fairness Uli Berghof freute sich, dass durch die Erfolge der Sportler auch Drolshagen als sportfreudige Stadt profitiere. Er strich die Bedeutung des Sports heraus. Der vermittle Teamgeist und Werte wie Fairness. Zum Sport gehöre auch, gemeinsam zu feiern. Schließlich leiste Sport „unschätzbare Dienste“ bei der Integration.
Andreas Hilchenbach, 2. Vorsitzender des Stadtsportverbandes, war für die Laudatio auf die Sportler zuständig.
Unter den Flüchtlingen in Drolshagen seien 56 Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre. Der Bürgermeister hoffte, dass die Vereine einen Teil von ihnen gewinnen und damit einen bescheidenen Beitrag zur Integration leisten könnten.
Auch Berghof dankte den Ehrenamtlichen. Sie stünden hinter allen Titeln und Erfolgen, die die Aktiven erzielten. Den Sportlern galt die Anerkennung des Bürgermeisters für ihren Einsatz und ihre Disziplin, dafür, dass sie bereit seien, ihren „Platz auf dem Siegertreppchen zu erkämpfen“. Viele Auszeichnungen für TuS 09 Das Gros der Ehrungen ging an den TuS 09 Drolshagen. Die weibliche C-, B- und A-Jugend wurde für ihre Kreismeisterschaften geehrt. Die 2. Damen für den Aufstieg in die Bezirksliga und die Herren für den Aufstieg in die Kreislage. Zudem wurden Vorsitzender Hermann Jadatz, Manuela Krause, Astrid Mausbach, Walter Dickmann und Jonas Clemens geehrt.
Ulrich Stahl, Vorsitzender des Stadtsportverbandes betonte die Bedeutung der Funktionäre und ehrenamtlich Aktiven im Sport.
Nach einer Pause mit Musikbegleitung, für die die Brüder Anselmo und Jonathan Schmandt mit irischer Musik und Beatles-Stücken sorgten, wurden die Aktiven des SC Drolshagen ausgezeichnet. Die B1-Mädchen für ihren Aufstieg in die Westfalenliga, die B-Jugend männlich als Meister der Kreisliga A, die 3. Mannschaft für den Aufstieg in die Kreisliga C und als Einzelperon Michaela Gummersbach. Gemütlicher Ausklang Für den Aufstieg in die Bezirksliga wurden Tennis Ü50 Männer des SV Hützemert ausgezeichnet. Torben Siewert vom FC Schreibershof wurde geehrt. Von Turm Drolshagen gab es Auszeichnungen für den Jugendmannschafts-Meister Verbandsliga und die Seniorenmannschaft (Meister Bezirksliga).
Der TuS 09 Drolshagen stellte das Gros der Geehrten.
Nach dem offiziellen Teil durch den Andreas Hilchenbach als 2. Vorsitzender des Stadtsportverbandes geführt hatte, stand der gemütliche Teil auf dem Programm. Bei Schnittchen und kühlen Getränken konnten die Sportler und die Helfer im Hintergrund nochmals in großer Runde ihre Erfolge feiern.
Die Geehrten.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: Großer Bahnhof für Sportler