Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 25. Januar 2018

Position der 2. Vorsitzenden bleibt unbesetzt

Frauenchor Hützemert hat 2018 viel vor

Freuen sich auf viele Termine in 2018: die Sängerinnen  des Frauenchors Hützemert.
Freuen sich auf viele Termine in 2018: die Sängerinnen des Frauenchors Hützemert.
Foto: privat
Hützemert. Mit seiner Jahreshauptversammlung in der Jausenstation im „alten Bahnhof“ Hützemert ist der Frauenchor Hützemert 1991 ins neue Chorjahr 2018 gestartet.

Beim Rückblick erinnerte die 1. Vorsitzende Angelika Wagener vor allem an das Meisterchorsingen in Arnsberg, das die Damen mit drei Mal „Sehr gut“ bestanden haben. Hier habe sich wieder mal gezeigt, was zu erreichen sei, wenn man als Chor zusammenhalte und Einsatz und Leistungswillen zeige.

Im Jahresbericht erwähnte Geschäftsführerin Sonja Arndt auch den gelungenen stimmungsvollen Abschluss des Chorjahres beim Adventskonzert unter dem Motto „Wir warten auf das Licht“. Es folgte der Kassenbericht der Kassiererin Michaela Lütticke. Keine Nachfolgerin gefunden Bei den Wahlen sollte eine Nachfolgerin für die 2. Vorsitzende Ruth Albus gefunden werden. Trotz Bemühungen des Vorstandes erklärte sich keine Sängerin bereit, dieses Amt zu übernehmen, so dass es zunächst vakant bleibt. Wiedergewählt wurden hingegen die Geschäftsführerin Sonja Arndt, die Beisitzerinnen Annette Feldmann und Adelheid Frohne sowie Notenwartin Dorothe Halbe. Neue Kassenprüferin ist Sonja Halbe.

Im Jahr 2018 stehen einige Termine im Kalender. Zunächst geht es bereits im März auf Chorreise unter dem Thema „Cantate Amsterdam“, wo verschiedene Freundschaftskonzerte geplant sind und das bekannte Lied „Tulpen aus Amsterdam“ natürlich im Repertoire nicht fehlen darf. Auch eine Stadtführung und eine Grachtenfahrt stehen auf dem Programm bei der dreitägigen Reise.  Rote Rose für Hetti Clemens Da die Sängerinnen durch diesen Termin an der diesjährigen Sängerehrung in Drolshagen verhindert sein werden, überreichte die Vorsitzende eine rote Rose an Hetti Clemens für ihre 25-jährige Vereinstreue.

Weitere Freundschaftssingen sind bei den Chören „Da Capo“ Lütringhausen, Singkreis „Dörspetal“, MGV Junkernhöh und „Via Nova“ Schreibershof geplant. Auch im dörflichen Leben in Hützemert wird der Chor wieder präsent sein, sei es beim geplanten Maibaum-Setzen oder bei der Tour Natur, wo die Sängerinnen mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl sorgen. Sommerfest und Konzert Highlights werden in in diesem Jahr die Ausrichtung des Sommerfestes der „Schneider-Chöre“ im Juni auf dem Sportplatz in Hützemert und ein geplantes Konzert in der zweiten Jahreshälfte sein, in dessen Vorbereitung auch eine Stimmbildung terminiert wurde.

Seit 2018 ist der Chor nun auch auf Facebook vertreten. 
(LP)

Bildergalerie: Frauenchor Hützemert hat 2018 viel vor