Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 05. November 2017

Bürgermeister Berghof lobt Kostenbewusstsein der Kameraden

Feuerwehr stellt neue Fahrzeuge in Dienst

Die neuen Einsatzwagen wurden feierlich auf dem Marktplatz eingeweiht.
Die neuen Einsatzwagen wurden feierlich auf dem Marktplatz eingeweiht.
Foto: Rüdiger Kahlke
Drolshagen. Zwei Einsatzfahrzeuge zum Preis von einem. Den Rüstwagen hatten Stadt und Feuerwehr bereits im Frühjahr 2016 ersteigert. Das neue Löschfahrzeug ist ein Vorführwagen, der zwei Jahre in einem Schauraum in Turin stand. Beide zusammen waren „ein Schnäppchen“, wie Bürgermeister Ulrich Berghof bei der offiziellen Übergabe der beiden Fahrzeuge am Sonntagmorgen, 5. November, auf dem Marktplatz betonte.

Pfarrer Markus Leber segnete die Fahrzeuge ein. Er bat um Gottes Segen für jene, die Hilfe brauchen und für die die Fahrzeuge ein sprichwörtlicher Segen seien. Bürgermeister Berghof sah in der Übergabe der beiden Wagen „ein deutliches Zeichen“, dass die Stadt ihre Pflicht zum Schutz der Bevölkerung ernst nehme. Das alte Löschfahrzeug sei mit 31 Dienstjahren bereits älter gewesen als manche Mitglieder der Feuerwehr. Ein Ersatz sei unumgänglich gewesen. Gleichzeitig lobte der Bürgermeister das Verständnis und die Bereitschaft der Feuerwehr, bei den Sparanstrengungen mitzuziehen. So sei es eine seiner ersten Amtshandlungen als Bürgermeister gewesen, den Rüstwagen im Internet zu ersteigern.

Das Fahrzeug ersetzt den 20 Jahre alten Vorgänger, dessen Reparatur nicht mehr wirtschaftlich war. Da der neue Wagen dringend benötigt wurde, musste kurzfristig für Ersatz gesorgt werden, so die Feuerwehr in einer Stellungnahme. 60.000 Euro musste die Stadt dafür lockermachen. Mit nochmals 225.000 Euro schlug das Löschfahrzeug zu Buche, das insbesondere für Brandeinsätze und bei Unwetterlagen geeignet ist. Ein neuer Wagen allein hätte etwa 300.000 Euro gekostet, rechnete Berghof vor. Er dankte der Feuerwehr-Leitung und dem Team, das sich um die Beschaffung der beiden Wagen gekümmert hatte. Interessante Geschichte „Froh, dass alles so gut geklappt hat“, zeigte sich bei der Einsegnung auf dem Marktplatz auch Armin Fahrenkrog, Leiter der Feuerwehr. Bei aller Sparsamkeit könne man nicht mit kaputten Fahrzeugen fahren. Fahrenkrog erinnerte an die „interessante Geschichte“ der beiden Autos und ihren Weg nach Drolshagen. Was den „Italienern offenbar nicht gut genug“ gewesen sei, nämlich das Löschfahrzeug, passe gut ins Konzept der Drolshagener Feuerwehr. Der Feuerwehr-Chef dankte allen, die sich um die Wagen kümmern, sie pflegen und so zum sparsamen Umgang mit öffentlichen Mitteln beitragen. Die Schlüssel reichte er weiter an seine Stellvertreter Dirk Nebeling und Jens Gipperich, bevor es zum gemütlichen Teil der Übergabe mit heißen Würstchen und kalten Getränken ins Gerätehaus ging.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: Feuerwehr stellt neue Fahrzeuge in Dienst