Nachrichten Dies und das
Drolshagen, Drolshagen, 12. August 2015

DRK installiert „Defi“ in Sparkasse

Von links: Peter Gummersbach, Thomas Gosmann, Matthias Wintersohl, Thomas Volpert und Ulrich Keßeler.
Von links: Peter Gummersbach, Thomas Gosmann, Matthias Wintersohl, Thomas Volpert und Ulrich Keßeler.
Eigentlich ist es nur ein unscheinbares, kleines Gerät. Doch die Wirkung ist groß, wenn es zum Einsatz kommt. Gemeint ist der Defibrillator, den das DRK in Drolshagen jetzt in der Geschäftsstelle der Sparkasse an der Hagener Straße 29 installiert hat.

Heinz-Josef Hesse, Erste Hilfe Ausbilder im DRK, hatte die Sparkassenangestellten schon vor ein paar Wochen in die Handhabung eingewiesen. Durch gezielte Stromstöße kann der Defibrillator in Notsituationen bei Herzattacken Leben retten. Deshalb, sagt Matthias Wintersohl, stellvertretender Rotkreuzleiter im DRK Drolshagen, sind Defibrillatoren schon lange nicht mehr nur in Operationssälen oder Rettungsfahrzeugen zu finden, sondern dank der Mitwirkung von Sponsoren auch zunehmend in öffentlichen Gebäuden. Foyer 24 Stunden zugänglich Insofern freute er sich über die spontane Bereitschaft von Sparkassen-Niederlassungsdirektor Peter Gummersbach und Geschäftsstellenleiter Thomas Volpert, den Defibrillator im Eingangsbereich der Geschäftsstelle anzubringen. Da das Foyer 24 Stunden rund um die Uhr zugänglich ist, besteht für Jedermann die Möglichkeit der Hilfeleistung im Notfall.

Das Gerät wird vom DRK Drolshagen betreut und gewartet und wurde nun durch Matthias Wintersohl und den ersten Vorsitzenden des DRK Drolshagen, Thomas Gosmann, übergeben. Es gehört zu einem von drei Defibrillatoren, die im Jahr 2011 von Ulrich Keßeler, Verkaufsleiter der Firma Nihon Kohden Europe, dem Ortsverein Drolshagen kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Die beiden anderen Geräte werden durch die Helfer des DRK Drolshagen vor Ort eingesetzt und sind unverzichtbar geworden. (LP)

Bildergalerie: DRK installiert „Defi“ in Sparkasse