Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 18. Februar 2017

Highlight für den Herbst geplant – Schuldenabbau kommt gut voran

Dorfverein Hützemert mit erfolgreicher Bilanz

Dorfverein Hützemert mit erfolgreicher Bilanz
Foto: Rüdiger Kahlke
Drolshagen. Wortmeldungen, Diskussionsbeiträge? – Fehlanzeige. Warum auch: Das, was der Vorstand des Dorfvereins Hützemert am Freitagabend, 17. Februar, bei der Jahreshauptversammlung im alten Bahnhof als Bilanz vorlegte, sprach für sich. Geschäftsführer Sascha Koch konnte die Versammlung zügig abwickeln. Zu vermelden gab es nur Erfolge, verbunden mit Dank an die vielen Helferinnen und Helfer, die für den Bahnhof einstehen.

Mit erfreulichen Zahlen wartete Kassierer Ulli Hilchenbach auf. Im vorigen Jahr konnte der laufende Kredit um rund 32.300 Euro verringert werden – 20.000 Euro mehr als zunächst geplant. Möglich wurde dies unter anderem durch eine Spende in Höhe von 10.000, die die Westfalen-Initiative dem Dorfverein als Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement zukommen ließ. Das eigene Catering warf unter dem Strich rund 10.000 Euro ab, die in die Vereinskasse flossen.

Im Vergleich mit den knapp 21.000 Euro an Spenden fällt das Aufkommen an Mitgliedsbeiträgen in Höhe von knapp 1.800 bescheiden aus. Ulli Hilchenbach rief die 154 Mitglieder auf, auch Nachbarn und Freunde zu überzeugen, dem Dorfverein beizutreten. Ziel: Bald schuldenfrei zu seinEr listete auch auf, was im laufenden Jahr auf dem Investitionsplan steht. So soll der Bahnsteig ein Dach erhalten. Die alten Träger aus Olpe sollen zu neuen Ehren kommen. 3.000 Euro sind hierfür vorgesehen. Zusätzlich sind 4.000 Euro für die Ausstattung innen und außen vorgesehen. 1.000 Euro sind für die weitere Restaurierung der Lok veranschlagt. Wichtigstes Ziel aber bleibt, „in absehbarer Zeit schuldenfrei zu sein“, sagte Hilchenbach. Überschüsse will er zur Tilgung der Schulden einsetzen.
Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder (v. li.): Sascha Koch (Geschäftsführer), Lother Grütz und Stefan Tump (Beisitzer).
Erfolgreiches Bewirtschaftungskonzept, strenger Blick auf die finanzielle Situation, maßvolle Investitionen und sinnvolle Aktionen rund um den Bahnhof – das sind für Sascha Koch die Erfolgsfaktoren des Dorfvereins. Er listete in seinem Tätigkeitsbericht eine Fülle von Maßnahmen auf, zu denen die Aufarbeitung  „unserer Emma“, aber auch bauliche Mahnahmen und die Aufstellung der Litfaßsäule gehörte. Daneben  gab es im Gebäude Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik und eine neue Wandverkleidung im Treppenhaus. Beifall für vielfältiges Engagement Koch konnte viele Aktive aufführen, die sich eingebracht hatten. Ihnen war der Beifall der Versammelten sicher. Wie erfolgreich der Verein ist, zeigen auch die Buchungen. „Nahezu 200 verschiedene Nutzungen“ des Saals und der Besprechungsräume gab es in 2016, listete Koch auf. Vereine, Sportler, Chöre und eine Theatergruppe nutzen den Bahnhof für Proben und Aufführungen. Organisationen wie die Südwestfalen Agentur oder heimische Unternehmen buchen die Räumlichkeiten. Hinzu kommen eigene Veranstaltungen des Dorfvereins.
Andre Grütz wurde als zusätzliches Vorstandsmitglied berufen.
Sascha Koch erinnerte an den Treckertreff, die Ersatzjause im Sommer mit den Boulemeisterschaften, Konzerte, Thekenlesung und Glühwein-Tasting. Im Zuge der 600-Jahr-Feier des Ortes hatten zudem die Vereine gemeinsam ein Programm aufgezogen und Bäume am Radweg gepflanzt. Am Ende konnten sich die Vereine auch noch über einen kleinen Zuschuss für ihre Kasse freuen. Tom Astor als Stargast im GesprächDank des Engagements von Lothar Grütz ist der Dorfverein auch bei der Öffentlichkeitsarbeit gut aufgestellt. Angesichts der umfangreichen Aktivitäten stellte der Geschäftsführer fest, „dass wir die Ziele unserer Vereinssatzung auch in 2016 erfüllt haben“. Gleichzeitig richtete er den Blick nach vorn.

Für 2017 sind bereits weitere Aktivitäten geplant. So soll in diesem Jahr der Bahnsteig überdacht werden. Das Glühwein-Tasting soll eine Neuauflage erleben – vermutlich am ersten Adventssonntag. Zudem sind bereits Konzerte geplant. Ein Highlight kündigte Sascha Koch für die Zeit um den 3. Oktober an. Da die Tinte unter dem Vertrag noch nicht trocken sei, wollte er noch keine Details nennen. Am Rande war zu hören, dass Country-Sänger Tom Astor dann in Hützemert in die Saiten greift.
Auf der Tagesordnung standen auch Wahlen:

· Als Geschäftsführer wurde Sascha Koch bestätigt.

· Stefan Tump und Lothar Grütz fungieren weiter als Beisitzer.

· Auf Vorschlag des Vorstands wurde bei der Jahreshauptversammlung Andre Grütz als zusätzliches Vorstandsmitglied berufen.
Ein Artikel von Rüdiger Kahlke

Bildergalerie: Dorfverein Hützemert mit erfolgreicher Bilanz