Nachrichten Dies und das
Drolshagen, 14. September 2017

Carsharing-Projekt in Drolshagen wird mittlerweile angenommen

Carsharing-Projekt wird mittlerweile angenommen
Foto: Christine Schmidt
Drolshagen. Carsharing - ein Modell, das sich in Großstädten schon bewährt hat. Seit Juni läuft dieses Projekt auch in Drolshagen. Zusammen mit dem Autohaus Giebeler hat die Stadtverwaltung dieses Modell ins Rollen gebracht. LokalPlus hat nachgefragt, wie das Projekt von den Bürgern angenommen wird.

„Es läuft langsam an“, erklärt Karl Wilhelm Giebeler, Geschäftsführer des Autohauses. Im Juni sei das Carsharing noch nicht genutzt worden, aber im Juli, August und jetzt im September wären es schon einige Bürger, die es nutzen. „Circa zehn Kunden haben sich online schon angemeldet“, fügt Giebeler hinzu. Manche davon haben die Autos schon zwei, dreimal genutzt, andere noch gar nicht.

„Die Bürger, die das Angebot annehmen, finden das Modell auf jeden Fall gut.“ Giebeler erhofft sich allerdings, dass das Carsharing noch von mehr genutzt wird. „Es muss sich natürlich erst einmal rumsprechen“, so der Geschätsführer. „Wenn im Sauerland etwas Fremdes kommt, müssen sich die Leute erst darauf einstellen.“ Reibungsloser Ablauf Die zwei Autos, die zur Verfügung stehen, werden tagsüber von der Stadtverwaltung Drolshagen genutzt. Die vorherigen Dienstwagen wurden so selten gefahren, dass sie durch die zwei Wagen des Ford-Carsharings ersetzt wurden. „Das Prinzip läuft gut“, erzählt Andrea Gothe von der Stadtverwaltung. „Die Kollegen buchen die Autos über Outlook, das funktioniert alles reibungslos.“
Ein Artikel von Christine Schmidt

Bildergalerie: Carsharing-Projekt in Drolshagen wird mittlerweile angenommen