Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 3. Juni 2015

Täter geben sich als falsche Bekannte aus

Warnung: Enkeltrick in Attendorn

Warnung: Enkeltrick in Attendorn
Symbolfoto: © olly / Fotolia
Am Dienstagnachmittag, 2. Juni, erhielten mindestens drei Attendorner Senioren Anrufe von sogenannten Enkeltrickbetrügern.

Die Täter gaben sich am Telefon als Verwandte aus und baten die Angerufenenen entweder wegen einer angeblichen finanziellen Notlage um hohe Bargeldsummen in Höhe von mehreren tausend Euro oder kündigten kurzfristig ihren Hausbesuch an. In allen drei bekannten Fällen reagierten die Senioren richtig. Sie stellten den Betrügern Nachfragen am Telefon oder legten sofort auf und meldeten die Vorfälle umgehend der Polizei. Daher kam es zu keinem weiteren Kontakt, zu keinem Besuch der angeblichen Verwandten und vor allem zu keinem finanziellen Schaden. Polizei rät, Telefonate abzubrechen Bei der Betrugsmasche Enkeltrick wird überwiegend Senioren eine Notlage eines vermeintlichen Verwandten, meist Enkels oder Neffen, vorgetäuscht. Sie übergeben dann einem völlig Unbekannten Geld, um damit dem Enkel aus der Patsche zu helfen. In der Vergangenheit sind vor allem ältere Leute zum Teil um ihr gesamtes Erspartes gebracht worden.
Die Polizei rät, diese Telefonate sofort abzubrechen. "Seien Sie misstrauisch gegenüber Anrufern, die sich als Verwandte in Not ausgeben! Gehen Sie auf keine Forderung ein und informieren Sie umgehend die Polizei", verdeutlichte Polizei-Presse Stephan Ommer. (LP)

Bildergalerie: Warnung: Enkeltrick in Attendorn