Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 19. Mai 2016

St. Liborius feiert 30-jähriges Bestehen mit Festhochamt und buntem Programm

Vom Altenheim zum mittelständischen Unternehmen

St. Liborius heute: Mitten im Herzen von Attendorn.
St. Liborius heute: Mitten im Herzen von Attendorn.
Am Sonntag, 22. Mai, feiert das Seniorenhaus St. Liborius sein 30-jähriges Bestehen mit einem Festhochamt und einem bunten Programm und viel Musik.

Die Feierlichkeiten beginnen mit dem Festhochamt um 11 Uhr in der Pfarrkirche Johannes Baptist unter Mitgestaltung des Josefchores. Anschließend finden ein Mittagessen und ein Umtrunk im Seniorenhaus statt. Am Nachmittag schließt sich das Sommerfest mit einem kleinen Rahmenprogramm, mit musikalischer Unterstützung der Musikschule der Hansestadt Attendorn, dem Frauenchor Klangwelten, einer Clown-Show von „Zwei echten Kerlen“ und dem Fanfarenzug an.

Das Seniorenhaus St. Liborius ist ein fester Bestandteil der Stadt Attendorn, der Kirchengemeinden und vor 30 Jahren durch die Initiative engagierter Bürger vom Verein für Caritasheime erbaut worden. Alle Angehörigen, Ehrenamtlichen, Freunde und Förderer, aber auch alle Interessierten sind zu den Jubiläumsfeierlichkeiten eingeladen. Die Geschichte der Einrichtung Vor inzwischen mehr als 35 Jahren wurden erste konkrete Überlegungen zum Bau eines Altenheimes in Attendorn angestellt. Die damalige Diskussion drehte sich um die Entscheidung, ob ein Jugendzentrum oder ein Altenheim am Standort an der Bieketurmstrasse entstehen sollte. Die Entscheidung fiel letztendlich auf den Bau eines Altenheims. Nach dem „Schwanensee“, einer riesengroßen Pfütze, auf der zwischenzeitlich auch Schwäne zu Gast waren, wurde 1984 mit dem Bau begonnen, und am 1. Mai 1986 wurde das Caritas-Altenheim St. Liborius eröffnet. Nach Helene Hillebrand, der ersten Heimleiterin von St. Liborius, folgte für zwei Jahre Lothar Thoms und danach Manfred Streif, die alle insgesamt 14 Jahre lang die Verantwortung für St. Liborius getragen haben. Am 1. Mai 2000 übernahm Uwe Beul die Heimleitung in St. Liborius. Unter seiner Leitung wurde St. Liborius vom einfachen Altenheim mit 70 Beschäftigen zu einem mittelständischen Unternehmen mit deutlich mehr als 350 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter.

„Nun stehen wieder Veränderungen und Erweiterungen an, die dafür Sorge tragen, dass St. Liborius aus weiterhin getreu dem Caritas-Motto ,Nah am nächsten´ spürbar ist und bleibt“, kündigt die Einrichtung an, ohne konkreter zu werden. (LP)

Bildergalerie: Vom Altenheim zum mittelständischen Unternehmen