Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 23. Juni 2015

Runderneuerung des Bahnübergangs „Am Wassertor" ab 26. Juni

Vollsperrung für sieben Wochen

Kein Durchkommen: Der Bahnübergang „Am Wassertor
Kein Durchkommen: Der Bahnübergang „Am Wassertor" bleibt ab Freitag für sieben Wochen geschlossen.
Foto: Sven Prillwitz
Der Bahnübergang „Am Wassertor" wird in den Sommerferien komplett erneuert. Für den motorisierten und den Zugverkehr ist die Querung ab Freitag, 26. Juni, für rund sieben Wochen voll gesperrt. Das teilt die Stadt Attendorn via Presseerklärung mit und spricht von „nicht vermeidbaren Verkehrsbeschränkungen".

Die Deutsche Bahn AG will nicht nur den Bahnübergang „Am Wassertor“, sondern auch das Streckengleis und die Gleise 1 und 2 erneuern. Außerdem soll es zu einem Rückbau von Gleis 3 kommen. In diesem Zuge wird auch der Bahnübergangsbelag des Bahnübergangs „Mühlwiese“ erneuert. „Für die Verkehrsstation Attendorn sind ein barrierefreier Ausbau, die Erneuerung der Bahnsteige sowie die Modernisierung des Bahnsteigdaches geplant", teilt die Hansestadt weiter mit.

Die Vollsperrung des Bahnübergangs für den Fahrzeugverkehr beginnt am Freitag, 26. Juni, um 21 Uhr und soll bis zum 14. August, 5 Uhr, dauern. Die Baustelle ist weiträumig über die Straßen „Am Zollstock“ oder „Kölner Straße“ und die Südumgehung (L 539) zu umfahren. Anlieger der Straße können die Straße aus Richtung Südumgehung bis zur Baustelle befahren. Während der laufenden Bauarbeiten wird der Zugverkehr bis zum 11. August eingestellt. Busse sorgen für einen Schienenersatzverkehr. „Am Zollstock“ werden neue Spuren eingezogen Auf der Straße „Am Zollstock“ werden nach Angaben der Stadt die Abbiegespuren in Richtung Bahnübergang eingezogen. Wegen der Größe des Baufeldes soll in Fahrtrichtung Kreisverkehr am Bahnhof zudem auch die geradeaus führende Spur teilweise eingezogen werden. Der Verkehr wird hier ab der Kreuzung in Richtung „Bahnhofstraße“ über die gegenläufige Abbiegespur geführt.

Die vorhandene Ampel an der Kreuzung „Am Zollstock“ / „Am Wassertor“ wird während der Bauzeit abgeschaltet und durch eine Baustellenampelanlage ersetzt. Der Bahnübergang bleibt während der Arbeiten für Fußgänger passierbar. IM Zuge der Sanierungsarbeiten werde außerdem die Sperrung des Bahnübergangs „Mühlwiese“ notwendig. Ein genauer Zeitpunkt hierfür steht allerdings noch nicht fest.

Die bauausführenden Firmen und die Deutsche Bahn AG bitten um Verständnis für die durch die Bauarbeiten entstehenden Unannehmlichkeiten. (LP)
Für verkehrsrechtliche Fragen steht Danica Struck vom Ordnungsamt der Hansestadt Attendorn, Telefon 02722/64-240, E-Mail: d.struck@attendorn.org, zur Verfügung.

Bildergalerie: Vollsperrung für sieben Wochen