Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 13. Juli 2015

Volles Haus beim Poetry Slam

Volles Haus beim Poetry Slam
Die Veranstalter von KULTURa, dem Attendorner Verein für Kunst und Kultur, hatten mit dem 1. Poetry Slam in der „üNN-hall“, der Waschkaue des alten Stahlwerks am Wassertor, genau das richtige Händchen bewiesen. Kurz vor Einlass zu dieser besonderen Show mit Stars der Szene reichte die Schlange der Wartenden bis zur Hospitalkirche.

Einige mussten jedoch wieder nach Hause fahren, denn das historische Gebäude darf aus Gründen der Sicherheit nur von maximal 200 Personen genutzt werden.
Eine Schlange am gesamten Werksgelände entlang. Leider mussten viele nach Hause geschickt werden, weil die Halle aus Gründen der Sicherheit nur 200 Personen aufnehmen darf.
Viele Helfer machten es möglich, dass es bis nach Mitternacht ein ganz besonderes Erlebnis wurde. Sulaiman Masomi hatte die Freunde seiner „Lesebühne“ mitgebracht. Die Poetry-Slammer Sebastian23, Andy Strauß und Jan Philipp Zymny, dazu den DJ Nachtfalke und den Maler Artur Fast, der über Beamer und Leinwand die Szene live illustrierte.
Die Slammer lümmelten sich gern auf Omas rotem Plüschsofa.
Masomi war 2014 zu Gast in der Buchhandlung Hoffmann zur „Langen Nacht der Jugendkultur“ und hatte damals für so viel Begeisterung gesorgt, dass die Idee entstand, mit diesen Vertretern einer besonderen Kultur eine größere Veranstaltung mit KULTURa zu organisieren.
Am Samstag nun wurde dieser Plan bei in dieser einmaligen Kulisse umgesetzt. (LP)

Auf der Facebook-Seite von KULTURa ist Filmmitschnitt zu sehen:
https://www.facebook.com/KulturaAttendorn?fref=ts

Bildergalerie: Volles Haus beim Poetry Slam