Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 19. Dezember 2015

Mubea lädt zur Weihnachtsfeier mit Jubilarehrung

Überraschungen und „wahnsinnige Entwicklung“

Die Jubilare aus Attendorn und Daaden.
Die Jubilare aus Attendorn und Daaden.
Fotos: Barbara Sander-Graetz.
Zur Weihnachts- und Jubilarfeier hatte das Attendorner Unternehmen Muhr und Bender (Mubea) am Freitagabend in die Eingangshalle des neugestalteten Empfangsgebäudes der Hauptverwaltung geladen. In diesem Rahmen wurden auch insgesamt 111 Jubilare aus den Werken Attendorn und Daaden für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

Geschäftsführer Dr.-Ing. Thomas Muhr schlug bei seiner Ansprache überraschende Töne an. „Wir haben in den vergangenen fünf Jahren eine wahnsinnige Entwicklung hingelegt. Wir haben eine Milliarde Euro mehr Umsatz gemacht, und rund 6000 Mitarbeiter sind hinzugekommen. Da kann nicht immer alles glatt laufen.“ In den kommenden zwei Jahren sollte man es daher „langsamer angehen und das, was wir haben, sollten wir in Ordnung bringen und halten.“

2015 sei ein Jahr der Überraschungen gewesen. Dazu gehörte auch die Abgaskrise bei Volkswagen. Auch die Flüchtlinge gehörten für Thomas Muhr zu den Überraschungen des Jahres. „Mit solchen Zahlen hat niemand gerechnet. Lassen Sie uns dieses zu einer positiven Entwicklung führen. Wir müssen die Menschen in unserer Mitte aufnehmen und dazu beitragen, dass sie hier eine neue Heimat finden. Wenn man einen Blick auf die Jubilare wirft, dann sieht man, dieses ist vor vielen Jahren auch schon gelungen.“ Neue Empfangshalle in Rekordzeit fertig Besonders erfolgreich sei im vergangenen Jahr die Präsentation der Mubea- Produkte bei der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt gewesen. Diese sollen zukünftig auch in der neuen Empfangshalle zu sehen sein, die „in Rekordzeit durch ein tolles Bauteam“ fertiggestellt worden ist.
Die Geschäftsführung von Mubea.
Für das Jahr 2016 ist Muhr und Bender verhalten optimistisch. Auch wenn das Unternehmen mit Auswirkungen der VW-Abgaskrise rechnet, geht man angesichts der insgesamt positiven Automobilkonjunktur in den großen Märkten Europa und Nordamerika von einer stabilen Geschäftsentwicklung aus. Feier zum 100-Jährigen im September „Aber ganz sicher ist in 2016, dass wir das 100-Jährige Bestehen von Mubea feiern können.“ Der große Festakt zum 100-jährigen Jubiläum von Mubea wird am 23. September gefeiert. Dann sollen auch die übrigen Bauarbeiten an der neuen Hauptverwaltung fertig gestellt sein. Dann werden 250 Mitarbeiter in den neuen und frisch renovierten Räumen der Hauptverwaltung eine dauerhafte Bleibe finden.

Im abgelaufenen Jahr verzeichnete die Muhr und Bender-Unternehmensgruppe erneut Rekordzahlen. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich der weltweite Umsatz um über zehn Prozent auf mehr als 1,8 Milliarde Euro; die Zahl der Mitarbeiter beläuft sich nun auf 11.000 an insgesamt 29 weltweiten Produktions- und Entwicklungsstandorten. 2015 seien darüber hinaus wesentliche Investitionen mit einer Gesamthöhe von knapp 200 Millionen Euro abgeschlossen worden. Neue Standorte in Thüringen und in Polen befinden sich gerade in der Fertigstellung und sollen ab Mitte 2016 in Betrieb genommen werden. Zeichen der Zufriedenheit und Treue Und schließlich durfte am Freitagabend auch die traditionelle Jubilarehrung nicht fehlen. In ihren Reden wiesen Birgit Stein, Personalleiterin Deutschland, und Geschäftsführer Stefan Lemmen darauf hin, dass die Anzahl der Jubilare in 2015 deutlich höher als in den vorausgegangenen Jahren sei, was als ein Zeichen für eine traditionell hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter und Treue zum Unternehmen gewertet werden könne.

Die Attendorner Jubilare:

•25 Jahre:
Christof Albers, Mirko Balkenhol, Dominik Berghoff, Thorsten Bock, Saban Colak, Luigi Emanuele, Michael Franke, Joachim Grabellus, Winfried Hennecke, Christian Klein, Heike Knappstein, Waldemar Knodel, Johann Körner, Christoph Koziollek, Wolfgang Maahs, Alois Makarewicz, Dorita Menzebach, Bernd Mittelbach, Marian Nowara, Pietro Parilla, Christoph Pasternak, Adam Przybylek, Christian Reuter, Michael Reuter, Markus Röhling, Jörg Römer, Holger Schulte, Annette Siebert, Markus Thiele, Peter Tobor, Katrin Wicker

•35 Jahre:
Angelo Arteca, Wolfgang Balentin, Markus Becker, Metin Cevik, Thomas Crummenerl, Thomas Dahl, Birgit Frank, Karl-Heinz Gilg, Bernhard Halbe, Theodor Hanses, Jürgen Herrmann, Johannes Heytmanek, Ralf Kirschner, Roger Klein, Brigitte Lünenstraß, Ludwig Maiworm, Ursula Mauro, Hans-Dieter Michel, Michael Obst, Hartmut Rinke, Thomas Rosenbaum, Wolfgang Sauer, Andreas Schmidt, Jürgen Schulte, Detlef Schweinsberg, Wilhelm Schweitzer, Christoph Steinberg, Marion Stinn, Ruth Tusche, Francesco Vapore, Stephan Voigt, Arnd Wolff

•45 Jahre:
Karl-Heinz Hücker, Walter Libicher, Heribert Rauterkus, Wolfgang Remmel, Antal Seipl, Wolfgang Siegner, Gottfried Sonntag, Friedhelm Stuff


•50 Jahre:
Franz Hücker, Josef Mattern, Helmut Schneider, Theo Schwane
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Überraschungen und „wahnsinnige Entwicklung“