Nachrichten Dies und das
Attendorn, Attendorn, 28. Mai 2016

David Isphording ist neuer Pokalsieger der Jungschützen

Triumph im Stechen

Jungschützenpokalsieger Hauptmann Sascha Koch überreichte die Wanderpokale an Robin Selter, David Ishorpding und Justus Bilsing (von links).
Jungschützenpokalsieger Hauptmann Sascha Koch überreichte die Wanderpokale an Robin Selter, David Ishorpding und Justus Bilsing (von links).
Fotos: Barbara Sander-Graetz
25 Jungschützen waren es, die am Freitag, 27. Mai, zum jährlichen Pokalschießen auf der Vogelsruthe in Attendorn zusammenkamen. Der Pokalsieger 2016 heißt David Isphording.

Und beim Schießen war schnell klargeworden, dass es eine große Ehre ist, als Pokalsieger beim Schützenfest in der Hansestadt im Festzug mitzumarschieren: Die Teilnehmer waren beim Scheibenschießen, ausgetragen im üblichen Modus des Attendorner Schützenfests, mit Feuereifer bei der Sache und auf der Jagd nach der Zehn, der höchsten Zahl. üblich Schützenfestmodus beim Scheibenschießen gewertet. Wer die höchste Zahl schießt, gewinnt. Maximal ist eine Zehn zu treffen.

Am Ende war die Spannung fast unerträglich, erst im Stechen musste sich Robin Selter schließlich David Isphording geschlagen geben. Dritter wurde Justus Bilsing. Alle Teilnehmer erhielten Sachpreise. Den drei Erstplatzierten überreichte Hauptmann Sascha Koch einen Wanderpokal. Jonas Friebe, Pokalsieger des Vorjahres, hatte schließlich die ehrenvolle Aufgabe, die Jungschützenkette als äußeres Zeichen an seinen Nachfolger David Isphording zu übergeben. Diese wurde von Claus Ortmann und Norbert Hamm entwickelt. Hamm fertigte die Kette aus 925er Silber. Als Vorbild galt eine Plakette aus dem 19. Jahrhundert. Sie zeigt einen liegenden Halbmond mit einer integrierten Sichel aus dem Stadtwappen. Der Halbmond wird von einem aufsehenden Gesicht komplettiert. An diesem Halbmond hängt der Schützenvogel in moderner Form eines aufsteigenden Adlers nach dem Vorbild des Attendorner Künstlers Karl-Josef Hoffmann.
Neuer Jungschützensprecher: Maximilian Ortmann.
Bevor es ans Scheibenschießen gegangen war, hatten die Jungschützen noch Formalitäten abgearbeitet: Bei kalten Getränken und Würstchen vom Grill wurde zunächst ein neuer Jungschützenvertreter gewählt. Die Wahl fiel auf Maximilian Ortmann, der das Amt von Peter Schüttler übernimmt. Der Sohn des amtierenden Vogelkönigs Georg Schüttler war im Januar bei der Jahreshauptversammlung als Nachfolger von Dirk Staffeldt in das Beiratsamt gewählt worden. Das Amt des Jungschützensprechers füllte der 23-Jährige seit über fünf Jahren aus.
Peter Schüttler, scheidender Jungschützensprecher.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Triumph im Stechen